Der unendliche Streit um die Diagonalquerung

Plan zur Diagonalquerung an der Europakreuzung
Plan zur Diagonalquerung für Radfahrer an der Europakreuzung. Bild: Stadt Greifswald.

Die Frage der Diagonalquerung der Europakreuzung für Radfahrende beschäftigt Greifswald weiter. Zwar hatte sich in der letzten Woche der Ortsrat Innenstadt für eine Streichung des Vorhabens aus dem Radverkehrsplan ausgesprochen, doch im Bauausschuss wurde das Streichvorhaben abgelehnt. Bereits zuvor wurden die für das Verkehrsprojekt nötigen Mittel von ca. 185.000 Euro nicht in den Haushalt 2012 aufgenommen.

Das Konzept zur Diagonalquerung entstand 2009 im Rahmen der Klimaschutzanstrengungen der Stadt und sollte für den Radverkehr die Überquerung der zentralen Kreuzung Greifswalds beschleunigen. Eigentlich sollte es bereits 2010 umgesetzt sein, doch dazu kam es nicht, da sich an den Kosten die Geister schieden. Aber auch das für 2011 angepeilte neue Pflaster auf der Robert-Blum-Straße wurde bisher nicht realisiert.

Zwischenzeitlich kam es sogar zu persönlichen Anfeindungen gegen den beteiligten Verkehrsplaner Gerhard Imhorst. Als jüngste Entwicklung hat sich in seiner gestrigen Sitzung das Studierendenparlament der Uni Greifswald wegen eines vom Bündnis Solidarische Universität initiierten und von über 150 Studierenden unterschriebenen Antrag für die Beibehaltung der Planung einer Diagonalquerung über die Europakreuzung im Radverkehrsplan der Stadt Greifswald ausgesprochen.

Und langsam kann keiner mehr so richtig nachvollziehen, um was es da geht und wieso sich bei diesem vergleichsweise niedrigen Betrag ewig gestritten wird, wenn sich die Stadt doch rühmt, Fahrradhauptstadt Deutschlands zu sein.

Aus genau diesem Grund und um die Debatte zu versachlichen, findet am Dienstag, den 8. Mai, um 19 Uhr im Bürgerschaftsaal des Rathaus Greifswald eine Informationsveranstaltung mit dem Titel: „Diagonalquerung?! – Fakten und Argumente“ statt. Dort stellt Gerhard Imhorst das Projekt „Umgestaltung Europakreuzung“ vor. Anschließend steht er in einer Fragerunde zur Verfügung.

Was: Informationsveranstaltung zur Diagonalquerung
Wer: Gerhard Imhorst vom Amt für Stadtentwicklung
Wann: Dienstag, den 8. Mai 2012, 19 Uhr
Wo: Bürgerschaftssaal, Rathaus, Greifswald
Wie viel: Eintritt frei

Foto: Stadt Greifswald // keine CC-Lizenz

4 Kommentare


    1. Gute Frage. Bei den Grünen steht: „Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN lädt alle Interessenten herzlich zu der Informationsveranstaltung ein.“ Das bedeutet für mich nicht zwangsläufig, dass sie Veranstalter sind, ich mutmaße es aber mal.

      Antworten

      1. Da muss Herr Imhorst ja wieder aufpassen, dass man ihm anschließend keine (unberechtigten) Vorwürfe macht. 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.