Warten auf die Wiederentdeckung

Irgendwo im Dunkeln schlummert der nächste Trend. Foto: Riccardo Pelati
Irgendwo im Dunkeln schlummert der nächste Trend. Foto: Riccardo Pelati

Bedruckte T-Shirts feiern ein Comeback. Genauer: Markenlogos sind wieder da. Längst tot geglaubt, weil durch spottbillige Massenware ersetzt. Unerwartet und leise die Rückkehr, doch rasend schnell. Zuerst ließen sie sich auf Instagram blicken, dann in den Szenevierteln der Großstädte, inzwischen sind sie auf dem Land angekommen.

Fashionbloggerinnen und Influencer trugen als erstes die neue Uniform der Leistungsgesellschaft. Es begann mit Marty McFlys Alias – product placement sei dank für diese Referenz – auf Sportunterwäsche der Millennials und Generation Z. Nun prangt auf ihren vorzugsweise weißen T-Shirts ein großes rotes Logo mit weißer Schrift, es geht auch auf schwarz. Die 90er sind retrovertiert wieder da.

Journalisten sehen es, springen auf den Hype auf, reiten ihn weiter und verdammen ihn. Die Firma freut’s. Uniformierte Kunden und darüber schreibende Reporter als Werbebotschafter. Dabei lahmt der Gaul bereits. Die neueste Retrowelle schlummert; sie wartet auf ihren Wecker. Plateauschuhe und Schnellfickerhosen stehen vor ihrer Wiederentdeckung. Unheimlich.

Foto von Riccardo Pelati via Unsplash | Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.