Linksammlung KW 19 bis 22/2012

TwitterFacebookGoogle+ & Co. alles Soziale Netzwerke, bei denen ich auch Links teile. Links, die ich lesenswert finde, die dann aber nie hier landen und somit nur einem begrenzten Kreis zur Verfügung stehen. Dem soll durch diese Linksammlung entgegengewirkt werden. Hier sollen nach Kalenderwochen sortiert alle, von mir geteilten Links, gesammelt präsentiert werden. Dies ist die Linksammlung für die KW 19 bis 22 vom 7. Mai bis 3. Juni 2012.

Zeitungslese
Statt einem Haufen Bücher und Zeitschriften umfasst diese Sammlung interessanter Nachrichten nur Links. Foto: Katharina Bregulla

Geowissenschaften

  • „Unsere Erde 2050“: Wer schreibt am besten über die Zukunft?: „Wie wollen wir leben? Wie müssen wir wirtschaften? Wie können wir unsere Umwelt bewahren? Dies sind die Leitfragen im Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde. Diese Fragen stehen auch im Mittelpunkt des Essay-Wettbewerbs „Welt der Zukunft“, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit den Zeitungen „Die Welt“ und „Welt am Sonntag“ ausschreibt.“ Die Teilnahme ist für alle Studenten und Nachwuchsforscher aller Fachrichtungen bis zum Alter von höchstens 35 Jahren möglich. Einsendeschluss ist der 30. August 2012.
  • Die unheimliche Verwandlung des Plastikmüll-Strudels: „In einem riesigen Plastikstrudel im Pazifik hat sich die Abfallmenge in den vergangenen 40 Jahren verhundertfacht. Vielen Tieren schadet der Müll, doch eine Art profitiert: Wasserläufer legen ihre Eier darauf ab und vermehren sich immens. Das könnte das gesamte Ökosystem beeinflussen.“
  • Halo: Ein von mir fotografiertes Halo.

Greifswald

Ladebow-Eldena-Diagonalquerungs (LED) Zeppelin
Entwurf des Ladebow-Eldena-Diagonalquerungs (LED) Zeppelin.

Internes

Musik & Style

Politik & Wirtschaft

  •  Mythos Fachkräftemangel – Von Schweinen und Ingenieuren: „Her mit mehr Ingenieuren, sonst ist der Standort Deutschland in Gefahr: Ist diese Warnung nur blanker Alarmismus? Eine neue Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung legt das nahe, der Experte Karl Brenke beschreibt den Fachkräftemangel als Fata Morgana.“
  • Fascism: Neues Open Access Journal zum Thema Faschismus.

Vermischtes

  • Amen’s unofficial city guide to Berlin: Amen ist irgendwie eine iPhone App und man kann zu Orten Statements hinterlassen. Diese wurden in Berlin als Poster ausgedruckt und an die Orte gehängt. Recht lustig.
  • Oxfam Jobs & Praktika: Oxfam sucht wieder und stellt ein.
  • Studie über BILD – Vom guten zum bösen Wulff: „Unter dem Titel „BILD und Wulff – ziemlich beste Partner“ ist heute die jüngste Fallstudie der Otto Brenner Stiftung (OBS) erschienen. Der Medienwissenschaftler Hans-Jürgen Arlt und der Publizist Wolfgang Storz haben in akribischer Kleinarbeit die letzten fünf Jahre der BILD-Berichterstattung über Christian Wulff ausgewertet. Ihre Studie könnte endlich eine Antwort auf die häufig gestellte Frage geben, warum die BILD-Zeitung ihren ehemaligen Darling wie eine heiße Kartoffel fallengelassen hat.“
  • Kiosk-Krise: 1 Milliarde Printverkäufe weniger: In Deutschland wurden 2011 allein am Kiosk eine Milliarde Zeitungen und Zeitschriften weniger als noch 2003 gekauft.
  • WIE ICH FÜNF PROSTITUIERTE IN OSTEUROPA KAUFTE, OHNE ES ZU MERKEN: „„Bring us to a titty bar! Titty bar!“, hörte ich unseren Fotoredakteur Grey den Taxifahrer anbrüllen, während ich meinen Kopf rhythmisch gegen die Scheibe fallen ließ. In diesem Moment dachte ich noch, das wäre das Sinnvollste, was ich seit langer Zeit gehört habe. Wie wenig wir damals wussten …“
  • Barney – Challenge Accepted:

(Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links zum Partnerprogramm von Amazon. Dadurch generierte Einnahmen tragen zum Erhalt dieser Seite bei.)

Foto: [1] Katharina Bregulla / pixelio.de; [2] @FirthOfClyde

3 Kommentare


  1. Die Idee mit dem LED-Zeppellin ist doch genial!
    Alleine aus den Einnahmen für die Werbefläche könnten Diagonalquerung und Sanierung aller Radwege bezahlt werden.
    Wenn dann auch noch „Deutsche Fahrradhauptstadt Greifswald“ mit einem Porträt
    vom Bürger King die Fläche des Zeppelins ziert ist ganz Vorpommern gerettet. 😉

    Antworten

    1. Ich zitiere da am besten mal: „Halo-Erscheinungen, mehr oder weniger helle, farbige oder nicht-farbige Ringe, vertikale und horizontale Streifen, auch Flecken am Himmel, die durch Refraktion oder durch Spiegelung des Lichtes von der Sonne an Eiskristallen oder Wolkenteilchen in der Atmosphäre entstehen.“ (Quelle: http://www.geodz.com/deu/d/Halo)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.