Wasserlandschaft

Liebes Logbuch,

die Füße und Schuhe nass, die Regenjacke undicht, das Fahrrad vom Schlamm ganz braun, melde ich mich wieder bei dir. Draußen tobt der November in seiner vollendeten Form. Grau in grau, Nieselregen trifft kalten Westwind, WinterHerbstdepression trifft Alltag, Unwillen trifft Verpflichtungen. Jedes Jahr das selbe Spiel. Gegen den Regen von oben hilft die regenfeste Kleidung, bis dann die Jacke doch durch und voll wie ein Schwamm ist. Gegen das Wasser von unten würden Gummistiefel oder ähnliches helfen. Ziemlich uncool. Da mecker ich doch lieber über die temporären Feuchtgebiete auf Straßen, Gehwegen, Radwegen, Hinterhöfen… einfach überall. Es scheint, als ob das Regenwasser einfach nicht abfließt und so die Greifswalder Seenplatte schafft. Riesige Pfützen vermitteln das Bild einer schlechten Verkehrsinfrastruktur. Wasserlachen, die man als Fußgänger auch Stunden nach Ende des Regens teilweise überspringen muß. November, wie er einfach garkeinen Spaß macht. Zeit für Tee und Kamin. Auch wenn letzterer ersatzweise nur auf DVD läuft.

Change, we can believe in. Nicht mehr lange, Zähne zusammenbeißen, knapp vier Wochen noch wird es dunkler, aber dann erfolgt die Wende. Warme Gedanken können uns bis zum Frühling über diese hässliche Jahreszeit retten. Vielleicht gibt es ja zur Ablenkung noch etwas Schnee oder gar eine kleine Sturmflut. Wie auch immer, zusammen, liebes Logbuch, werden wir das schon meistern.

Bis dennsen,

Olsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.