Wann schlägt die Finanzkrise durch?

Überall wird darüber geredet und seit anderthalb Jahren gibt es kein Thema, was unser Wirtschaftssystem so nachhaltig bestimmt wie die Finanzkrise. Inzwischen gehen immer mehr Banken pleite oder werden vom Staat gerettet, ebenso steigen die Zahlen, über die geredet wird, ins phantastische. Es heißt, das weltweite Finanzsystem wird sich nun ändern und nicht mehr so sein, wie es war. Was bedeutet das aber für uns Verbraucher, wenn an der Wall-Street in einer Nacht Billionen Dollar verbrannt werden? Heute noch nichts, denke ich, aber wie wird das in ein, zwei oder sechs Monaten sein? Ich will den Teufel ja nicht an die Wand malen, aber wenn die aktuelle Krise immer mit der Weltwirtschaftskrise von 1929 verglichen wird, dann müssen wir eigentlich mit dem schlimmsten rechnen. Hamsterkäufe? Geld in beständige Werte investieren, anstatt es auf die Bank zu bringen? Oder einfach nicht von den Kapitalisten in New York beeindrucken lassen und weiter machen, wie bisher?

4 Kommentare


  1. Was heißt in 2-6 monaten? Die Krise ist doch längst auch schon hier. Es fing doch schon mit der (privaten!!!) IKB an, die im Endeffekt eine Müllhalde für die Schrotthypothekenpapiere der Deutschen Bank war. Die Deutsche Bank war hinterher relativ fein raus, hat also nur ein paar Mrd. Verluste eingefahren, die IKB (die im Übrigen viele interessante Vorstände hatte, aus Privatwirtschaft und Politik) musste hingegen von der KfW für teures Geld gerettet werden. Erst seitdem ist der Staat übrigens mit 38% Anteilseigner. Die Schieflage wurde also nicht wie immer behauptet von der Regierung verantwortet, sondern durchaus dur die normalen Manager…

    Abgesehen davon möchte ich an dieser Stelle via den Nachdenkseiten einmal die FTD zitieren:

    „Sollte die HRE-Rettung von staatlicher Seite die gesamte derzeit veranschlagte Summe von 27 Mrd. Euro in Anspruch nehmen, entspräche das fast einem Zehntel des Bundeshaushalts für 2009. Der beträgt insgesamt 288,4 Mrd. Euro, den weitaus größten Posten machen dabei mit 123,5 Mrd. Euro das Arbeits- und Sozialministerium aus. An zweiter Stelle folgt der Schuldendienst des Bundes, für den 42,5 Mrd. Euro eingeplant sind.

    Schon das an dritter Stelle folgende Verteidigungsministerium (31,1 Mrd. Euro) ließe sich mit der für die HRE vorgesehene Garantiesumme nahezu komplett finanzieren. Die Mittel der übrigen Ressorts übersteigt die Summe sogar bei weitem. So kommen Außen- und Innenministerium, Justizministerium, Finanzministerium, Wirtschaftsministerium, das Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie das Umweltministerium zusammen auf einen Etat von rund 26,88 Mrd. Euro.“

    Und anstatt wie in den USA die betroffenen Banken wenigstens zu verstaatlichen, um sie hinterher ganz im Stile der Hedgefonds zu filettieren und für den Steuerzahler gewinnbringend zu verkaufen, wird ihnen in dem Deutschen Modell das Geld in den Rachen geworfen…

    Antworten

  2. Ja, das ist schon ein Unding. Die Hypo Real Estate baut scheisse und wird mit einer Bürgschaft belohnt. Sollte die wirklich fällig werden, wovon wir ausgehen sollten, dann wäre das eigentlich ein Argument für einen Rücktritt des Finanzministers Steinbürck und der Kanzlerin. Wer so unverantwortlich mit dem Geld der Steuerzahler um sich wirft, gehört abgewählt. Verstaatlichung kommt sicher unter Frau Merkel nicht in Frage, da sie ja selber DDR-Erfahrungen hat und da nicht wieder hinwill und deswegen Maßnahmen wie Verstaatlichungen ablehnend gegenüber steht.

    Mein Zeithorizont bezog sich aber nicht auf die Banken oder Unternehmen sondern darauf, wann ich – also der Otto-Normal-Verbraucher – die Finanzkrise persönlich merke. Halt wirklich wie sicher ist mein Geld? Werden Lebensmittel knapp? Bekomm ich keinen Kredit mehr? Etc.

    Mit dem Thema Sicherheit des bei Banken eingezahlten Geldes beschäftigt sich heute der SPIEGEL.

    Antworten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.