ITB Tag 3: Auftritt der Visionäre

Es war ein Tag, der einem die Augen leuchten liess. Bertrand Piccard stellte in 30 Minuten seine Vision eines Solarflugzeuges vor und begeisterte die Anwesende. Der Abenteurer tritt ganz in die Fusstapfen seiner bekannten Vorväter. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Während sein Vater noch die Tiefsee erkundete, macht er sich den Himmel zu eigen. So umrundete er 1999 als erster Mensch in einem Helium-Ballon die Erde. Nun setzt er alles dran, die Machbarkeit eines durch Solarzellen angetriebenen Flugzeuges zu beweisen. Bis 2011 will er damit die Erde umrunden. Dafür soll das Flugzeug auch nachts fliegen können. Dies soll mit Hilfe von Li-Io-Batterien möglich werden. Der Plan dabei die Denkweise in neue Richtungen zu lenken. Er verglich sein Vorhaben mit der ersten Überquerung des Atlantiks. 1927 flog Lindbergh über den „Teich“ und keiner hielt es für möglich, jemals mehr als einen Passagier (bzw. Piloten) an Bord zu haben. Genauso sei es jetzt, niemand hält es für möglich jemals Passagiere mit Solarflugzeugen zu transportieren. Wie es denn kommt, wird die Zukunft zeigen.

Eine weitere Vision präsentierte der Präsident von Virgin Galactic Will Whitehorn – Weltraumtourismus mit Spaceship2 und WhiteKnight2. Interessante technische Details wie, daß alle Teile komplett aus Kohlefasern gefertigt werden, waren dann doch neu für mich. Auch die angeprangerte Umweltbelastung in meinem letzten Beitrag zu dem Thema, soll möglichst gering gehalten werden. So soll z.B. der geplante Space-Port in New Mexico komplett durch erneuerbare Energien versorgt werden. Es folgt eine Animation eines zukünftigen Fluges.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.