Gesammelte Energielinks 30.06.

Ein paar lesenswerte Artikel über die Entwicklung in dem Energiesektor.

# ÖKOBRANCHE ERWARTET SOLARBOOM IN DEUTSCHLAND
Laut einer Studie des europäischen Branchenverbands EPIA, soll sich in den kommenden fünf Jahren die installierte Leistung von Solaranlagen in Deutschland mehr als verdreifachen. Durch preisgünstige Solarzellen aus Billiglohnländern wie China würden Photovoltaikanlagen immer preiswerter. Im Jahr 2013 wird mit einer installierten Leistung von 17.000 Megawatt gerechnet. Das würde ausreichen, um zwei Kernkraftwerke zu ersetzen (dabei wird angenommen, dass pro Tag nur drei Stunden die Sonne scheint). Im Gegenzug kämen auf die Verbraucher durch die garantierte Einspeisevergütung allerdings hohe Zusatzkosten zu.
Weiterlesen auf: Spiegel Online

# WINDKRAFT KÖNNTE MEHR ENERGIE LIEFERN ALS WELT VEBRAUCHT
Laut einer aktuellen Analyse eines internationalen Forscherteams mit Wissenschaftlern aus Großbritannien, den USA und Finnland, veröffentlicht an der US-Akademie der Wissenschaften (PNAS), könnte die Windkraft schon heute den weltweiten Energiebedarf decken.
Weiterlesen auf: Telepolis

#  PROTOTYP VON PICCARDS SOLARFLUGZEUG FAST STARTKLAR
Letztes Jahr auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin ITB sahen wir den Visionär Bertrand Piccard und waren so begeistert, dass wir uns Autogramme geholt haben. Nun berichtet der Spiegel, dass Piccard einen Prototyp seines Solarflugzeuges demnächst testen wird.
Weiterlesen auf: Spiegel Online und Solarimpulse

# SOLARSTROM AUS DER SAHARA?
Global Player wie Deutsche Bank, Münchener Rück, Siemens und RWE haben sich unter dem Namen Desertec zusammengeschlossen und wollen in Nordafrika solarthermische Kraftwerke errichten. Es klingt wie die Realisierung eines lang geträumten Traums von Umweltschützern. Bis 2050 sollen so 15 Prozent des gesamteuropäischen Strombedarfs durch Solarthermie in Nordafrika gedeckt werden. Mit 400 Milliarden Euro an Gesamtkosten werden gerechnet. Gleichzeitig kommen selbst aus den beteiligten Konzernen kritische Stimmen auf.
Weiterlesen auf: Spiegel Online und nochmal Spiegel Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.