Up to the stars!

Am Mittwoch in meinem Referat über die Zukunft des Tourismus wegen Zeitmangel leider gestrichen, nun aber seit gestern großes Thema in den Medien: der Weltraumtourimus. Virgin Galactic stellte Modelle des SpceShipOne Nachfolgers SpaceShipTwo (einfallsreich!) und des Trägerflugzeugs vor. Für 200.000 US $ soll es ab Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres möglich sein in den nahen Weltraum in 100 km Höhe zu fliegen und dort für ca. fünf Minuten die Schwerelosigkeit zu geniessen und einen Blick auf die Erde zu werfen. Hätte ich das Geld, ich wäre dabei. Jetzt mal ganz abgesehen von diesem Konflikt, ob es nicht wichtigere Sachen gibt, zum Geld ausgeben, die Idee ist einfach genial und es wäre ohne den X-Prize wohl erst viel später dazu gekommen.

SpaceShip Two

Wirklich problematisch ist der Aspekt der Umweltbelastung. Die Firma plant zwar, das Trägerflugzeug mit Biokraftstoff zu betreiben, doch der Antrieb der Raumfähre wird wohl ein herkömmlicher chemischer Verbrennungsmotor bleiben. Sollte der Weltraumtourismus zum Massenphänomen werden, muß hier gegengesteuert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.