Aufruf zum Plakatremix der „Nein zur Diagonalquerung“ Kampagne

Plakat der CDU gegen die Diagonalquerung
Plakat der CDU gegen die Diagonalquerung. Quelle: pommernblog.de

Remixtime Baby! Aufregen war gestern, Kampagnen als Ideengeber nehmen ist In. Schon die rechte Socke zeigt, was möglich ist und was einschlägt. Nun legt die CDU erneut vor und regt zum Remixen an.

Am Dienstag, den 18. Dezember 2012, hat die Greifswalder CDU-Fraktion ein Plakat gegen die 2013 nicht im Haushalt der Stadt Greifswald eingeplante Diagonalquerung für Radfahrer:innen an der Europakreuzung enthüllt.

Das Plakat ist so herrlich populistisch. Es werden falsche Fakten auf dem Plakat dargestellt (zu den Kosten der Diagonalquerung hier), Radfahrer:innen werden als Federvieh verunglimpft, die auf einem Weg aus Geld fahren, der König des Tierreichs (unser Bürgermeister Herr Löwe König) hält ein Segelschiffmodell in den Händen (wieso?) und ein Kind mit Zöpfen schaut traurig auf einen Hamburger.

Wichtig ist die Message: „Es gibt andere Wege, um das Geld auszugeben!“ Hier möchte ich anknüpfen. Ja, es gibt mindestens 100 andere Wege, um das Geld in Greifswald auszugeben. So wird der Busbahnhof mindestens drei Diagonalquerungen teurer als geplant.

DEIN EIGENES PLAKAT EINREICHEN

Nun bist du gefragt. Das CDU-Plakat ist eine wunderbare Steilvorlage. Zeige Greifswald, was zu teuer ist oder wo deiner Meinung nach sinnlos Geld ausgegeben wird, ganz getreu dem Motto: „Es gibt andere Wege, um das Geld auszugeben!“

Schicke mir deine Entwürfe an webmaster@daburna.de. Mit dem Einsenden erklärst du dich einverstanden, dass ich dein Plakat hier im Blog veröffentlichen kann. Wichtig: Das CDU-Logo darf nicht verwendet werden, da sonst Abmahnungen drohen! Ebenso solltest du darauf achten, eigene Grafiken und Bilder zu verwenden.

Foto: pommernblog.de | Keine CC-Lizenz!

4 Kommentare


    1. Auch so ein Vergleich wäre in der Tat möglich. Danke übrigens für diesen interessanten Bloglink.

      Antworten

    1. Oh…langsam fällt mir nichts mehr ein, als mit offenem Mund den Bildschirm anzustarren und mit dem Kopf zu schütteln. Anscheinend wir das in Greifswald ja Bundestagswahlkampfthema.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.