Falcon 9 statt Space Shuttle

SpaceX - Falcon 9 - Lift off
SpaceX - Falcon 9 - Lift off. Foto: Chris Thompson / SpaceX

Während die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA beginnt ihre Raumfähren aus dem Verkehr zu ziehen, drängen private Anbieter in den Markt. Es gibt zur Zeit noch keinen Nachfolger für die Space Shuttles, die internationale Raumstation ISS muss aber weiterhin versorgt werden, und das will keiner der Amerikaner alleine den Europäern oder Russen überlassen.

Einer dieser privaten Anbieter ist das Unternehmen SpaceX, hinter dem der kalifornische Internetmillionär Elon Musk (Paypal.com) steckt. Am Freitag, den 4. Juni 2010 um 20:45 Uhr MESZ schoss SpaceX erfolgreich die Trägerrakete Falcon 9 von Cape Canaveral aus in den Weltraum. Der Junfernflug sei ein voller Erfolg gewesen. In 250 km Höhe wurde die Attrappe einer Raumsonde ausgesetzt. Damit erreicht SpaceX wesentlich höhere Schichten als der Konkurrent Virgin Galactic.

Ab 2013 soll die Falcon 9 für die NASA Technik, Proviant und eventuell bis zu sieben Astronauten ins All bringen können. Damit beginnt nun endgültig die Privatisierung in der Raumfahrt. Die positivste Auswirkung dürften die sinkenden Kosten sein. Phantastisch sind aber die Aussicht irgendwann einen „Urlaub“ im Weltall machen zu können. Mond, ich komme!

Foto: Chris Thompson / SpaceX keine CC-Lizenz!

1 Kommentar


  1. Ich frage mich zwar, ob es dringend nötig war, im nahen Erdorbit eine Weltraumschrottattrappe zu hinterlassen, aber ansonsten ist das ja eine gute Nachricht! 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.