Aprilscherz: Bundeswehrausgabe des Moritz Magazins *Update*

Aprilscherz: Cover des Moritz Magazins April 2010Mit dem Titel „moritz 83 – April 2010 – Olivgrün ist das neue bunt“ fand sich gestern ein Aprilscherz auf dem webMoritz. Dort wurde bezugnehmend auf die kritisierte Bundeswehrwerbung im letzten Moritz Magazin das Heft für den Monat April komplett unter das Thema Bundeswehr gestellt und vollständig als Propagandainstrument missbraucht. „Unter anderem erwartet euch ein Interview mit Jürgen Schießmann, der sein Auslandssemester in Kundus verbracht hat, eine Reportage über das aufregende Leben eines Panzerfahrers und ein Bericht über die neuesten Entwicklungen der Rüstungsindustrie wie den Kaisertiger.“ Eine schöne Überspitzung und weitere Kritik an der Werbung in der letzten Ausgabe.

Dieser Scherz war etwas versteckt und fand sich erst im Laufe des Tages auf der Startseite des webMoritz verlinkt. Inzwischen wurde der Beitrag offline genommen. Der zweite Aprilscherz mit dem Titel „Jetzt doch: Unser Rektor fährt Maybach“ ist dagegen immer noch online und lesbar. Warum ist nun die überspitzte Darstellung des Moritz Magazins als Sprachorgan der Bundeswehr nicht mehr zu lesen? War die ganze Aktion etwa gar nicht mit dem Moritz Magazin abgesprochen und das Werk weniger Schelme die Zugang zum System der Website hatten? Alles Spekulation! Der Beitrag war abgesprochen und wurde auf Wunsch des Moritz Magazins nach einem Tag offline genommen, wie der WebMoritz-Chefredakteur Carsten in den Kommentaren hier schreibt.

Einen Screenshot des gelöschten Beitrages könnt ihr hier lesen.

Screenshot WebMoritz / Moritz Magazin Aprilscherz BundeswehrUpdate 05.04.2010: Im webMoritz-Forum erklärt ein User namens Moritz-Magazin:

Das Titelbild und Editorial zum 1. April haben ihren (eintägigen) Dienst erfüllt und wurde deshalb wieder entfernt – wir hoffen ohne bleibende Schäden. In den kommenden Tagen erwartet euch das richtige und vollständige Aprilheft, welches ihr wie gewohnt in den Mensen, der UB und euren Instituten oder auch hier auf diesen Seiten online findet. Bleibt gespannt.Smile

Aus der moritz-Redaktion wünschen wir allen einen guten Start in das neue Semester.

9 Kommentare



    1. Der Scherz war abgesprochen und keine Verschwörung. Allerdings haben die Magazin-Redakteure den webMoritz gebeten, den Beitrag nur für die Dauer des 1. Aprils stehen zu lassen und dann wieder zu entfernen. Warum? Das musst du die selber fragen.

      Noch was: Ich kenne die Hintergründe des Aprilscherzes selber nicht, könnte mir aber auch vorstellen, dass damit keine Kritik an der Bundeswehranzeige geübt wurde, sondern im Gegenteil, an den möglicherweise als überzogen empfundenen Leserreaktionen darauf.

      Herr Peters: … schönes Wochenende …

      Antworten

      1. Danke für die, um es mal militärisch zu sagen, (Teil)-Reconnaissance.
        Wo steht bei mir etwas von Verschwörung?

        Carsten… ein frohes Osterfest …


      2. Hups das sollte eigentlich als Kommentar auf den Beitrag nicht als Antwort auf Ihren Post erscheinen…. dann erklärt sich das auch mit der „Verschwörung“.


      3. Danke für die Infos dazu! War auch keine bös gemeinte Unterstellung meinerseits. Ich pass den Beitrag dementsprechend mal etwas an.


  1. es war im voraus geplant, dass der artikel nur einen tag online bleibt, das hat nichts mit dümmlichem kommentaren gewisser leute zu tun.
    das „versteckte“ erklärt sich daraus, dass auf das startseitenbild nur die webmoritz chefredaktion zugriff hat und das das auch „von hand“ geändert werden muss, während man artikel zu einem bestimmten zeitpunkt automatisch veröffentlichen kann.

    Antworten

  2. Auf jeden Fall eine gelungene Aktion. Ich finde es auch völlig legitim, den Beitrag nach einem Tag wieder von der Website zu entfernen, er war schließlich nur als Gag für den 1. April gedacht. Ich könnte mir wie Carsten gut vorstellen, dass die Aktion als Reaktion auf die Leserbriefe zum Thema Bundeswehranzeige gedacht war und das ganze auf ironische Weise auf die Spitze treiben sollte. Wie auch immer, solche Aprilscherze machen Spass, gerne mehr davon!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.