Wetterlage während Tief Daisy analysiert

Eines vorweg: ich bin Geographiestudent und habe nur eine Einführungsvorlesung zum Thema Meteorologie und Klimatologie gehört. Dieser Beitrag sollte daher auch nicht als Beitrag eines Klimaforschers interpretiert werden, sondern als den eines belesenen und interessierten Laien.

Schneedecke in Europa am 12.01.2010
Schneedecke in Europa am 12.01.2010

Viele Teile Europas liegen nach Tief Daisy am vergangenen Wochenende unter einer geschlossenen Schneedecke. Der Winter hat sich mit aller Kraft zurück gemeldet. In den vergangenen dreieinhalb Wochen lag in Greifswald fast immer Schnee. Verglichen mit den Vorjahren ist das eher ungewöhnlich.

Jetstream am 11.01.2010
Jetstream am 11.01.2010

Schuld daran ist auch ein Phänomen, das Jetstream oder Strahlstrom genannt wird. Der Jetstream ist ein die Erde umspannendes Starkwindband in der Atmosphäre. In ca. 10 Kilometer Höhe über dem Erdboden befindet sich dieses elliptische Band. Die mittlere Breite beträgt zwischen 100 und 500 Kilometern. In Europa bestimmt der Polarfront-Jetstream das (Winter-)wetter. Er befindet sich auf der Nordhalbkugel der Erde zwischen 50°N und 75°N und schwankt in seiner Lage von Tag zu Tag beträchtlich.

Temperaturen in Europa am 10.01.2010
Temperaturdaten in Europa am 10.01.2010

An den Grenzen des Jetstreams steigt erwärmte Luft in Höhere Schichten der Atmosphäre auf. Dabei werden weitere Luftmassen angesaugt. Nördlich des Jetstreams auf der Nordhalbkugel können diese nur aus Richtung Pol kommen. Die Folge ist, dass kalte Polarluft in die gemässigten Breiten vordringt und es in Europa sehr kalt wird. Während des vergangenen Wochenendes befand sich der Polarfront-Jetstream auf der Höhe von Gibraltar, also ca. 36°N. Inzwischen ist er etwas weiter nach Norden gezogen. Das erklärt, wieso es in fast ganz Europa bis ins sonst so warme Spanien geschneit hat.

Bilder des aktuellen Jetstreams gibt es vom Lyndon State College oder der San Francisco State University.

Luftdruck über Europa am 10.01.2010
Luftdruck über Europa am 10.01.2010

Bereits Anfang 2009 kam es zu ungewohnten kalten Temperaturen in Europa. Angesichts der aktuellen Kältewelle rund um den Globus, erschien in der Mail Online ein Artikel, der behauptet eine neue kleine Eiszeit würde nun beginnen. Der Klimawandel würde pausieren. Selbst der bekannte Klimaforscher Mojib Latif kommt zu Wort und sagt:

„The extreme retreats that we have seen in glaciers and sea ice will come to a halt. For the time being, global warming has paused, and there may well be some cooling.“

Ob das so ist, und ob dieser Winter nur ein Extremereignis ist, wird sich erst später zeigen. Fakt ist, wegen einer unsicheren Datenlage mit dem sinnvollen Klima- und Umweltschutz aufzuhören wäre fatal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.