Greifswalder CDU-(Putz)teufel gegen Wildplakatierung

Die Mitglieder der CDU-Fraktion in der Greifswalder Bürgerschaft und des Ortsverbandes Innenstadt/Schönwalde treffen sich kommenden Samstag zum Abkratzen. Angeführt von Malermeister und Pöbler Axel Hochschild, Vorsitzender der CDU-Bürgerschaftsfraktion, sollen wie bereits im Vorjahr „Fallrohre, Hundetoiletten, Poller, Laternen sowie Blumenkübel von illegalen Aufklebern und Graffiti befreit“ werden. Ein ganz besonderes Augenmerk liegt dabei auf Aufklebern „extremistischer Organisationen“.

JU Abkratzparty Flyer
Satirischer Abkratzparty-Flyer der "Jungen Union Greifswald".

Diese Putzaktion stößt nicht nur auf Gegenliebe. So wurde sie von ein paar Menschen mit diesem angeblichen Flyer der Jungen Union Greifswald ironisch aufs Korn genommen. Natürlich stammt der Flyer nicht von der JU, sondern ist eine Fälschung.

In Greifswald heißt es zu Stickern im Stadtbild auf der Website der Stadt: „Illegale Plakatierung ist in Greifswald nicht erwünscht“. Die CDU stellt das in ihrer Pressemitteilung (s.o.) etwas drastischer dar und spricht von Sachbeschädigung, die strafrechtlich verfolgt werden kann. Ist ein vielen Fällen richtig, aber:

»Das Bekleben technischer Gebrauchsgegenstände ist keine Sachbeschädigung, wenn die Aufkleber rückstandsfrei und damit ohne Substanzverletzung der beklebten Sache beseitigt werden können, mag die Beseitigung auch mit großer Mühe und erheblichen Kosten verbunden sein.« OLG Frankfurt/Main (5 Ss 477/87), Datum: 11.03.1988

Somit gelten die meisten Aufkleber an öffentlichem Eigentum höchstens als Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld bestraft werden kann.

Dass Sticker und Aufkleber an Greifswalds Laternen nicht unbedingt nur dumme Nazisprüche oder hässliche FC Hansa-Tags sein müssen, zeigt die Bildersammlung Streetart Greifswald bei Flickr. Da kann man schon oft von Kunst reden. Der Streit was „schöner“ ist, liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Blitzblank saubere Ampeln und Laternen oder satirische Fahndungsplakate und Ente Ente Ente Sticker. Zur urbanen Subkultur gehören Aufkleber und Streetart aber dazu.

Da können noch hunderte CDU-Putzteufel kommen und ihren freien Samstagvormittag für Stickerbeseitigung opfern. Graffiti, Streetart und Sticker werden bleiben.

Was: Abkratzen mit der CDU
Wann: Samstag, den 7. Juli 2012, ab 10 Uhr
Wo: im Schuhhagen, Greifswald

Foto: Simon Voigt für webMoritz.de // CC-Lizenz BY-NC-SA

6 Kommentare


  1. Es wird nicht nur oberflächlich gereinigt auch die Gesinnung muss in Greifswald „rein schwarz“ werden.
    Unter Berufung auf den politischen Verfassungsschutz wurde als erster Schritt die
    Junge Welt
    aus der Stadtbibliothek verbannt.
    Über die unsägliche Kumpanei der Grünen in dieser Sache mehr in meinem Kommentar im Grünen-Blog unter „Veranstaltungshinweis für Sonntag“!

    Antworten

  2. Ihr habt doch nicht mehr alle Sticker an der Laterne …

    Antworten



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.