Neusprech bei den Nacktscannern?

Bild einer Frau im Nacktscanner
Bild einer Frau im Nacktscanner

„Raider heißt jetzt Twix, … sonst ändert sich nix“ – damit wurde in den 1990er Jahren der Schokoriegel Raider in Twix umbenannt. Der Werbeslogan hallt bis heute in meinem Kopf nach. Genauso einfach werden heute andere Dinge umbenannt. Aktuelles Beispiel ist der Nacktscanner, der nun Körperscanner heißt.

Der Begriff Körperscanner läßt sich besser verkaufen und hört sich, anstatt nach Verletzung der Privatssphäre, nach Science-Fiction an. Nach einem kleinen Gerät, das Han Solo aus der Tasche zieht und kurz Jabba the Hutt nach Waffen abscannt. Großartige neue Technik. Das muss unterstützt werden.

Nackt dagegen hat soetwas Privates an sich, nackt zeigt sich kaum jemand gerne. Nackt gesehen  wurden die meistens Menschen nur von sehr wenigen anderen Menschen. In unserer Gesellschaft ist es ein Privileg, einen anderen Menschen nackt zu sehen. Damit offenbart derjenige dem Anderen sein Intimstes.

Der Körper hingegen ist immer zu sehen und das auch angezogen. Der Begriff Körperscanner gaukelt damit psychologisch eine nicht die Privatsphäre verletztende Art der Sicherheitsüberprüfung vor.

Ist das der Grund der Umbennenung und wer steckt dahinter? Wer formt eigentlich diese neuen Begriffe? Wer ist dafür verantwortlich, dass in wenigen Tagen aus dem Nacktscanner der Euphemismus Körperscanner geworden ist? Ständig werden Begriffe umbenannt. Werden Begriffe, mit negativem Charakter heimlich in Neusprech umgewandelt?

Bild: Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.