Deutschlands Reise zum Mond

350 Millionen Euro für die geplante deutsche Mondmission Lunarer Erkundungsorbiter (LEO) wollte sich die Bundesregierung 2008 nicht leisten, also wurde das Projekt gestrichen. Ein Jahr später schlägt der Luft- und Raumfahrtkoordinator der Bundesregierung, Peter Hintze, vor bis 2015 1,5 Milliarden Euro – viermal so viel wie für LEO – für eine neue deutsche Mondmission auszugeben. Doch mit Sicherheit wird auch dieser hochtrabende Plan später gestrichen, da Hintze schon jetzt die finanzielle Verantwortung auf die nächste Bundesregierung schiebt. Schade eigentlich.

Das Land, in dem die V2 entwickelt wurde, will nun nach den Sternen greifen. Vielleicht entdeckt die Nation dabei die Nachfahren der Nazis und ihren Ufos auf der dunklen Seite des Mondes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.