Datenverletzung in der Praxis

Ok, ihr habt nicht verstanden, warum es Datenschutz geben muss. Euch ist immer noch egal, was mit den Daten und Fotos aus eurem Profil geschieht. Dann lest diesen Artikel hier und denkt mal ernsthaft darüber nach, ob ihr sowas wollt.

Jetzt mal speziell die Mädels. Wollt ihr, daß eure Bilder dort (beim StudiVZ) von dieser Gruppe 700 notgeiler Typen angeglotzt und angesabbert werden? Wollt ihr auserwählt werden und später durch Massengruscheln vertrieben werden? Alles nicht so schlimm? Ach, die Typen tauschen sich auch noch über eure Adressen und Telefonnummern (?) aus. Und die Campus Captains inlusive StudiVZ Mitarbeiter mischen kräftig mit. Dann kann das ganze ja garnicht so schlimm sein oder?

Wollt ihr das?

Übrigens wurde gerade ein StudiVZ kritischer Beitrag aus dem Webangebot der jetzt.de Redaktion gelöscht. Wer den trotzdem lesen möchte, sollte wissen, daß die große Datenkrake Google diesen noch im Cache hat.

7 Kommentare


  1. zugemacht gehört der Laden. Ist ja sowieso nur ne billige Kopie von facebook…

    Antworten

  2. Sorry, aber genauso gut könntest du fragen: Mädels, wollt ihr euch wirklich scharf anziehen und damit riskieren, dass 700 notgeile Typen euch in der Uni anglotzen und ansabbern und sich hinter eurem Rücken (ohne, dass ihr es merkt!) über euch austauschen?
    Meine Güte, wat seid ihr denn alles für monogame Moralapostel geworden? Noch nie nem hübschen Mädel hinterhergeschaut? Also, ich denk mir öfter mal in der Uni: „Wow, scharfe Schnitte!“ und unterhalt mich da gerne mit Kommilitonen drüber und um nix anderes ging’s in der Gruppe *****. Olli, wie du ja weißt bin ich auch Mitglied der Gruppe, fühle mich damit aber noch lange nicht als Sexist oder notgeile Sau. Wenn ich es sein sollte sind es wohl 99% meines männlichen Bekanntenkreises auch. Ich bin auch in den Gruppen „wurst ist gut, wurst muss sein ein großes lob aufs dicke schwein“, „Alles kaputt machen!“ und „Wurst ohne Darm?! Vielleicht noch Hoden ohne Sack, wa?!“ und bin deswegen noch lange kein Tierfeind, Amokläufer oder Perversling. Ich bin in diesen Gruppen, weil ich sie in erster Linie lustig und unterhaltsam finde. Gut, Massengruscheln finde ich zwar auch auf den ersten Blick lustig, aber natürlich scheiße, wenn Leute dadurch beschließen mit StudiVZ aufzuhören oder sich belästigt fühlen. Weiß man das aber? Ich möchte mal bezweifeln, dass diese Frauen (bzw. Personen mit weiblichem Profil) mit StudiVZ aufgehört haben, weil nen paar Leute die gleichzeitig gegruschelt haben (Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass das der Hauptzweck der Gruppe war? Man will da Frauen angucken, man!). Es passiert ja nicht erst seit StudiVZ, dass hübsche Frauen (bzw. Frauen mit einem hübschen Foto) dumm angemacht werden und ich denk mal dass die schlicht und einfach konkrete Stalkermails bekommen haben. Verständlich das man dann aufhört. Vielleicht ja auch nicht, und es lag wirklich am Gruscheln, wer weiß das schon? Dann war das scheiße! Und gleichzeitig eine vergleichsweise sehr harmlose Art und Weise zu erfahren, dass es Auswirkungen hat welche Fotos man von sich ins Netz stellt. Manche finden diese Auswirkungen nett (z.B. die Frauen in der Gruppe: „Ich hab ein sexy Foto“) und andere nicht – fair enough. In der Gruppe wurden aber auf keinen Fall Adressen oder Telefonnummern ausgetauscht. Woher hast du das? 99% der Dialoge waren: „Ey, guckt mal, die sieht ja auch geil aus!“. Halt der typische augenzwinkernde Mann-Proll-Dumm-Talk, den wir alle gerne mal machen, wenn wir unter uns sind. Oder wenn Frauen unter sich sind! Die Gruppe +++++ gibt’s ja auch, dürfen nur Frauen rein und dann wird da der hübscheste Mann gewählt. Gleiche Idee, gleiches Konzept. Diese Gruppe fand ***** übrigens sehr genial und unterstützenswert! Sind das auch alles perverse Stalker, oder was? Leute ehrlich mal, da wurde sich auf einer studiinternen Seite über Fotos ausgetauscht, die die Leute freiwillig (!) in dasselbe studiinterne Verzeichnis gestellt haben, mit der Absicht, dass das Leute angucken! So what? Ob diese Fotos sicher sind oder ob die Leute ausreichend über Datenschutz aufgeklärt wurden ist eine ganz andere Frage…Aber wir haben da nicht heimlich Fotos von der Nachbarin gemacht und auf ner geschützten Seite mit Telefonnummern ausgetauscht um unsere perversen Gelüste auszuleben. Wenn man aber auf pervide Art und Weise die fiesesten Texte für seine Propaganda zusammenstellt entsteht da schnell der Eindruck. Vor allem wenn man lächerlicherweise vorgibt hier irgendwie umständlich journalistisch recherchiert zu haben, „Maulwürfe“ eingeschleust zu haben und „interne“ Nachrichten mitbekommen zu haben. In die Gruppe konnte seit Monaten jeder mit nem Profil wo er „männlich“ angekreuzt hat rein…Und wenn man Massengruscheln als quasi-sexuelle Belästigung auffasst dann weiß ich auch nicht mehr…
    Schade nur, dass die Gruppe so schnell aufgegeben und sich gleich gelöscht hat. Dadurch ist leider verhindert worden, dass der lächerlich harmlose Aspekt dieser Gruppe durchgekommen ist. Ein wenig mehr Ehrlichkeit und Selbstbewusstsein hätte da gewiss mehr Sympathien eingefahren. Es ist erschreckend wohin diese Angstdiktatur vom ja anscheinend absoluten Saubermann DonAlphonso führen kann: dass sich Leute nicht mehr trauen ihre Meinung zu sagen, weil sie Angst davor haben vermeintlich öffentlich zerrissen zu werden. Das ist ja ein armseliges Spiel, dass dieser gewiss intelligente Journalist spielt: Demontage, Einschüchterung und Angstmacherei. Schade dass er sein Talent der Demagogie nicht mehr auf wirklich dreckige Sümpfe anwendet (Pharma-Kartelle wären doch mal ein schönes Thema) und es stattdessen auf eine der vielen witzlosen sozialen Netzwerke anwendet. Aber ich weiß auch echt nicht ob ich einen noch zum „guten“ Lager rechne, der wiederholt auf Kritiker mit Einschüchterungen wie „Ich weiß, wo du herkommst! Ich hab‘ deine Daten! Ich hab Kifferfotos von dir und sexistische Sprüche! Vielleicht schicke ich die ja an die Gleichstellungsbeauftragte! Oder an den Staatsanwalt!“ meint Macht ausüben zu können. Das ist in meinen Augen ein armer Wicht, der irgendwie eine bittere Auffassung von Humor hat (denn er weiß ja, dass dadurch manche Leute Schiss vor dem „Oberhacker“ kriegen und hat wahrscheinlich genau daran seine Freude…) Das Leute dabei allerdings wirklich Angst kriegen macht mir wiederum Angst. Naja, gibt ja auch schönere Sachen im Leben als Dons Block zu lesen…und damit höre ich jetzt auch lieber auf. Vorher allerdings noch eine Bitte: Lieber Don, du liest das ja hier sicherlich. Meine Daten hat du ja fein säuberlich auf deiner Festplatte geordnet, bitte schick doch meine drei Postings von der ***** Gruppe an die Gleichstellungsbeauftragte meiner Uni und an einen Staatsanwalt deiner Wahl. Dann schicke ich noch ein fröhliches „Wer bloggt, fickt nicht“ hinterher (Zitat DonAlphonso aus:
    http://www.blogbar.de/archiv/2005/07/28/dont-fuck-in-the-blogosphere/) und dann können wir uns alle gemütlich zurücklehnen und uns über den sinnlosen Traffic freuen, den wir da wieder produziert haben. Ich wünsche dir noch einen schönen Abend, Dein Jonathan.

    Antworten

    1. Danke für deine ausführliche Stellungnahme! So kann man diskutieren. Ist immer doof, wenn man nur die eine Seite hört.

      Antworten

  3. @jonathan

    der unterschied ist nur, das mädel sucht sich dann aber aus, wann und wo sie mit dem minirock durch die gegend rennt,.. im studivz ist das permanent FÜR JEDEN (auch nicht-mitglieder eingeschlossen) verfügbar,…

    irgendwie hinkt dein vergleich, nicht?

    Antworten

  4. Tja, sicher, jeder Vergleich hinkt. Dieser aber nur ein bischen (finde ich). Um auf dein Beispiel einzugehen: Das Mädel (oder der Junge) sucht sich dann halt aus, das das Foto für jeden in der Community (oder mit einem Fakeaccount) zu sehen ist. Etwas anderes wäre es, wenn ich ohne ihr Einverständnis ein Foto mache und das hochlade. Für mich macht es halt keinen großen Unterschied ob man sich auf nem echten Campus über das weibliche Geschlecht austauscht oder auf einem Online-Campus wie StudiVZ. Wer Fotos von sich in einer Community hochlädt, muss damit rechnen, dass andere Leute in derselben Community sich die angucken (das ist ja auch der Zweck einer social software) und kommentieren. Wenn man das nicht möchte, lädt man diese Fotos nicht hoch oder kennzeichnet sie als „nur für meine Freunde einsehbar“. Was ich wesentlich schlimmer finde ist, dass einige Blogger nur schlecht verhüllte Fotos der User und der MissStudiVZ September und Oktober ins Netz stellen und sie damit wirklich öffentlich machen.

    Was den Datenschutz bei StudiVZ angeht, das ist meine Meinung dazu: http://www.basicthinking.de/blog/2006/11/21/verantwortung-der-social-networks-anti-profiling-und-sicherheitsstrategien/#comment-105734

    Antworten

  5. Oh man…ich habe selten etwas so lächerliches gesehen!
    Habt ihr keine anderen Hobbies, als sich über ne harmlose Gruppe aufzuregen?? Das ist ja sowas von arm…Völlig normale Bilder, die auch noch völlig freiwillig ins StudiVZ gestellt werden,wo ist das Problem?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.