Frütöse

1,5kg Planzenfett werden erhitzt. 180 Grad C. Langsam wird das vorher feste Fett flüssig. Endlich kann ich den Metallkorb im flüssigen Fett versenken. Die, in kleine Streifen geschnittenen, Kartoffeln zischen im brodelnden Fett. Der Geruch von Frittenschmiede macht sich in der Küche bereit durch die ganze Wohnung zu ziehen. Es ist 23:30Uhr. Die Currywurst wird langsam braun. Die Pommes knackig. Mal wieder steht mir ein schmachhafter Snack bevor. Hm….lecker!
Unsere Friteuse kann man inzwischen wohl schon als vollwertiges WG-Mitglied zählen. Sie kam am Freitag den 13. Januar während unserer Einweihungsparty als Geschenk und hat sich seitdem in hunderten Fällen bewährt. Pommes sind ja echt lecker und man kann natürlich auch andere Sachen damit frittieren.

Manchmal macht mir das ganze aber auch Angst. Dann z.B. wenn ich nachts nicht einschlafen kann, weil das Fett so laut zischt, da mein Mitbewohner noch fittiert. Ob ständiges Pommes essen gesund ist? Na ich denke mal nicht. Im Fett schwimmen doch die ganzen bösen Krebserreger und warten nur darauf von uns auf einem Teller leckerer Pommes verspeist zu werden.

Currywurst

Fritteuse

Freitten

2 Kommentare


  1. Es bleibt die Frage ungeklärt, was man nicht fritieren kann. Haustiere? Wasser? Die Friteuse selbst? Kann man Fett selbst fritieren?. Und was mich in diesem Zusammenhang auch interessieren würde: Gibt es eigentlich mittlerweile neben den Rhabarber-, Frühlings- und diversen Promidiäten schon Fett-Diäten?

    Antworten

  2. Na ich würd mal sagen, Wasser sollte man lieber nicht frittieren. Das kann ins Auge gehen. Fett frittieren wir eigentlich dauernd. Mir macht es auch richtig Angst, dass das Fett teilweise auch verdampft und über die Atemluft aufgenommen wird. (Hm…neues Produkt: Fettluft. Nahrhaft und lecker!) Simon kann dir sicher was zum Thema Fett-Diät erzählen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.