Kreistag

Dirk Bahlmann (NPD) packt hart an.

Bei den Übergriffen gegen das Publikum des Kreistags Vorpommern-Greifswald in der Sitzung am Montag, den 5. Dezember 2011, zeigten sich nicht nur Anhänger der rechtsextremen NPD sondern auch deren Abgeordnete von ihrer aggressiven Seite.
Im September 2011 bekam die NPD 8,9 Prozent der Stimmen bei der Kreistagswahl und erhielt sechs der insgesamt 69 Sitze im neuen Kreistag von Vorpommern-Greifswald. Seitdem sitzen für die NPD die zwei NPD-Landtagsabgeordneten Michael Andrejewski und Tino Müller sowie Christian Hilse, Enrico Hamisch, Kristian Belz und Dirk Bahlmann im Kreistag.

Piratenpartei Logo

Gegen Skandal-Pirat und Kreistagsmitglied im Landkreis Vorpommern-Greifswald Matthias Bahner wurde am 14. November einem Antrag auf ein Parteiausschlussverfahren vom Landesvorstand der Piratenpartei Mecklenburg-Vorpommern stattgegeben.

Piratenpartei Logo

Es war eine typische Zwickmühle, in der jede Entscheidung schwerwiegende persönliche Konsequenzen gehabt hätte. Sollte Piratenparteimitglied Matthias Bahner vor der Kreistagswahl zugeben, dass er früher der rechtsextremen NPD angehört hatte oder dieses dunkelbraune Kapitel seines Lebenslauf lieber so lange verschweigen wie möglich?

Piratenpartei Logo

Die Piraten Greifswald schippern in stürmischen Gewässern. Ihr frischgebackenes Kreistagsmitglied Matthias Bahner veröffentlichte am 9. Oktober eine persönliche Erklärung in der er zugab, von 2003 bis 2004 Mitglied der rechtsextremen NPD gewesen zu sein. Er bezeichnet dies als „Fehler in meiner Jugend“. Grund seien damalige Schulfreunde und gemeinsame außerschulische Freizeitaktivitäten, wie Feiern und Sport, gewesen, die ihn als 18-jährigen 2003 der Partei beitreten liessen. Laut eigener Aussage beschränkte sich seine Mitgliedschaft ausschließlich auf Freizeitaktivitäten mit seinen damaligen Schulfreunden. Die Mitgliedschaft sei nicht Ausdruck seiner politischen Einstellung gewesen.