Tierpark und Nordsorben begrüßten Sperbera

Norsorben und ihre Sperbereule
Die Sperbereule Sperbera wird von den Norsorben und Tierpfleger Frank begrüßt.

Der Tierpark Greifswald ist um ein Sperbereulenweibchen reicher. Am 12. September konnte Sperbera begrüßt werden, wie das Tier getauft wurde. Die Anschaffung der Sperbereule wurde mit Hilfe des Nordsorbischen Kulturvereins ermöglicht. Bei ihrem traditionellen Panausefest im März Mai hatten die Nordsorben die Idee entwickelt, die Patenschaft für eine Eule im Tierpark zu übernehmen. Doch es gab bereits für jedes Tier eine bestehende Patenschaft, der Tierpark wollte sich aber gerne ein neues Sperbereulenweibchen kaufen, da ein Habicht das vorhandene trächtige (*) Weibchen tödlich verletzt hatte. So sammelten die Nordsorben 150 Euro ein und gaben sie beim Kauf dazu. Nun sind sie nicht Paten, sondern stolze Stifter der Sperbereule. Eine Danksagung soll am sich noch im Umbau befindenden Gehege angebracht werden. Mit etwas Glück wird Sperbera im Sommer 2013 für Eulennachwuchs sorgen.

* Wer den ornithologischen Fachausdruck für ein Vogelweibchen mit befruchteten Eiern, die es aber noch nicht gelegt hat, kennt, melde sich bitte kurz. Das passende Wort war dafür nicht zu finden.

2 Kommentare


  1. ĸāṃëłøšå!
    Wie erfreulich, dass du auch die alteingesessenen Minderheiten und deren Vereine unterstützt!
    Zwei kleine Fehler muss ich jedoch anmerken: Zum einen hast du die stumme Silbe „dašžú“ bei Spèrberadašžús Namen vergessen, zum anderen das Panausefest irrigerweise in den März gelegt. Da jedoch Panause immer am 3. Neumond nach astronomischen Frühlingsanfang begangen wird, war es heuer im Mai.
    Mit besten nordsorbischen Grüßen, Bæmşe!

    Antworten

    1. Sorry! Der Monat wurde korrigiert, über die stumme Silbe wurde ich nicht informiert.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.