Am 12.04.Vortrag über die Yasuní-Initiative in Ecuador

Flyer Vortrag über die Yasuní-Initiative in Ecuador
Flyer zum Vortrag über die Yasuní-Initiative in Ecuador.

Am bekanntesten ist Ecuador wohl für die  Galápagos-Inseln. Vom Vorschlag auf Einnahmen durch Erdölförderung zugunsten des Umwelt- und Naturschutzes zu verzichten, haben dagegen die Wenigsten mitbekommen.

Mit diesem Thema befasst sich der Vortrag über die Yasuní-Initiative am Donnerstag, den 12. April, von 18 bis 20 Uhr im Hörsaal 5 des Audimax in Greifswald. Redner ist Jorge Jurado, Botschafter von Ecuador.

Im potentiellen Fördergebiet ITT sollen ca. 850 Millionen Barrel Erdöl im Boden lagern. Das Kritische daran ist die Lage mitten im Yasuní-Nationalpark, einem der artenreichsten Regenwälder der Welt. Das Erdöl hat einen geschätzten Wert von 7,5 Milliarden Dollar. Doch auf diese Einnahmen will Ecuador verzichten.

Beziehungsweise auf die Hälfte der Einnahmen. Die andere Hälfte soll in einem Treuhandfonds gesammelt werden und zur Förderung von regenerativen Energien, Aufforstung und Sozialprojekten verwendet werden. Deutschland blockiert aktuell die Freigabe der deutschen Mittel für den Fonds.

Was: Vortrag über die Yasuní-Initiative in Ecuador
Wer: Dipl.-Ing. Jorge Jurado, Botschafter von Ecuador
Veranstalter:  Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie der Universität Greifswald
Wann: Donnerstag, den 12. April 2012, 18-20 Uhr
Wo: Audimax, HS 5, Rubenowstr. 1, Greifswald
Wie viel: Eintritt frei

Flyer: Veranstalter // keine CC-Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.