Badewasserkarte von Mecklenburg-Vorpommern

Pünktlich zum Beginn der Badesaison stellt die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern eine interaktive Karte mit Messwerten der 490 monatlich überprüften Badestellen im Bundesland online. Zu jeder Messstelle werden vereinfachte Angaben zur Wasserqualität zurückgehend bis 1996 geliefert. Außerdem werden die Badestellen mit einem kleinen Infotext beschrieben, weiterführende Links aufgelistet und angezeigt, was dort an touristischer Infrastruktur vorhanden ist.

Badewasserkarte Mecklenburg-Vorpommern
Screenshot Badewasserkarte Mecklenburg-Vorpommern.

An sich bietet die Karte gute Möglichkeiten, sich über die Badestellen an der Ostseeküste oder den Seen im Land zu informieren. Wäre da nicht das große Manko: die unzumutbar lange URL http://www.regierung-mv.de/cms2/Regierungsportal_prod/Regierungsportal/de/sm/Themen/Gesundheit/Der_oeffentliche_Gesundheitsdienst/Badewasserqualitaet/Badewasserkarte/index.jsp.

5 Kommentare


    1. Hmmm na mein Artikel ist ja nur eine sehr kurze Vorstellung der Karte. Da machst du doch sicher mehr zu?

      Antworten

  1. Hübsche Karte; fast alles im blauen Bereich. Doch Jahr für Jahr fehlt der Karte etwas, Angaben zum Trübungsgrad des Wassers.
    Die zu melden halte ich aus zwei Gründen für unerlässlich:

    1. Urlauberkinder, die mit Taucherbrille und Schnorchel in das Wasser vor Usedom eintauchen, sehen im Sommer nicht die Hand vor Augen. Sie könnten also die Utensilien zu Hause lassen.
    2. Der Trübungsgrad ist eine zusätzliche Warnung, vorsichtig zu sein. Wer aus Schwäche oder mangels Schwimmkenntnissen untergeht, hat kaum eine Chance, schnell entdeckt zu werden.

    Das ist natürlich kein Thema für die Regionalzeitungen, die alljährlich unisono die Keimfreiheit des Badewassers bejubeln, obwohl deren Redakteure wissen müssten, dass sich nahezu in jedem Jahr gefährliche Keime vermehren:
    http://ostsee-zeitung-blog.blogspot.com/2008/06/hintergrund-erwrmung-des-ostseewassers.html

    Antworten

    1. Die einzige Angabe dazu ist „EU gemeldete Badegewässer
      mit Sichttiefe zeitweise <1 Meter“. Deine Anmerkungen weisen auf gern übersehene Probleme hin.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.