Die Zeichen stehen auf Warnstreik

Heute war die Vollversammlung der Studierenden an der Uni Hamburg. Es wurde besprochen, wie man nach Bekanntgabe der Vorschläge zur Studiengebühr weiter verfährt. Als erstes wurde ein Film von der „Tag-X“ Demo letzte Woche Dienstag mit ca. 2500 Teilnehmern gezeigt. Zu sehen war eine friedliche Demo, die durch die Gewaltanwendung der hamburger Polizeikräfte eskaliert wurde. Die Polizisten sprangen über eine Absperrung und prügelten wahllos auf die Demonstranten ein. In dem Video ist keine Provokation durch die Studenten erkennbar. Durch diese Aktion war am nächsten Tag nur noch von Ausschreitungen bei der Demo und nicht mehr viel über das Ziel, nämlich das gebührenfreie Studium, in der Zeitung zu lesen. Ein geschickter Schachzug, des für den Prügeleinsatz der Polizei Verantwortlichen.

Im Laufe der Vollversammlung wurde darüber abgestimmt, dass am Do. 15. und Fr. 16.Dezember ein Warnstreik an der Uni stattfinden soll. Am Samstag den 17.Dezember soll dann eine weitere Demonstration durch die hamburger Innenstadt folgen. Es ist damit zu rechnen, dass auch dieser Warnstreik und die Demo durch den Einsatz von gewaltbereiten Polizeikräften eskaliert wird.

TAZ Artikel dazu vom 8.12.2005

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.