Sexualproportion

Kleines Rabauke in Gahlkow am Strand.

Gesammelte Links aus der Kalenderwoche 26/2012. Alles, was ich sonst bei Facebook und Twitter poste, kurz aufgelistet.

Sexualproportion der 25- bis 29-Jährigen in Deutschland 2007. Quelle: Leibniz-Institut für Länderkunde

Das Leibniz-Institut für Länderkunde hat sich für die neueste Ausgabe der Online-Zeitschrift Nationalatlas aktuell mit der Sexualproportion in Deutschland befasst. „Zur Charakterisierung der Geschlechtsgliederung einer Bevölkerung verwendet man im allgemeinen die Sexualproportion. Diese gibt an, wieviele männliche Personen auf je 100 oder 1.000 weibliche kommen“ (Bähr 1997, S. 103). Die Geschlechterverteilung ist für die Bevölkerungsgeographie, Demographie und Geschlechterforschung von Interesse. Das Leibniz-Institut für Länderkunde hat seinen Fokus in der Untersuchung auf die bevölkerungsgeographische Dimension dieser Kennzahl gelegt. Die räumliche Verteilung, der Unterschied zwischen verschiedenen Räumen und die Gründe dafür stehen im Vordergrund der Karten und Grafiken.