67 Jahre Kapitulation: Weiße Fahnen wehen in Greifswald

Weiße Fahnen in Greifswald
Weiße Fahnen in Greifswald erinnern an die kampflose Übergabe der Stadt 1945 an die rote Armee.

Weiße Fahnen säumen Greifswalder Straßen. Vor 67 Jahren am 30. April 1945 übergab der Stadtkommandant Rudolf Petershagen die Stadt Greifswald kampflos der anrückenden roten Armee. Der Jahrestag der Befreiung von Nazideutschland wurde von der Aktionsgruppe „Weiße Riesin“ genutzt, um Straßenlaternen mit weißen Fahnen als Symbol der Kapitulation zu schmücken.

In einem Begleittext zur Aktion fordert die Gruppe dazu auf, „die Befreiung von der wahr gewordenen Hölle des industriellen Massenmordes, dem totalen Vernichtungskrieg und der Volksgemeinschaft mit weißen Friedensfahnen in Greifswald zu zelebrieren“. Außerdem stellen sie sich gegen die für morgen in Neubrandenburg und am 8. Mai in Demmin geplanten Naziaufmärsche.

Zettel zur Aktion
Infozettel zur Aktion mit weißen Fahnen zum mitnehmen.

Fotos: anonym // gemeinfrei

4 Kommentare


  1. Wer feiert, hat verloren! So einfach ist das.
    Lügen verbreiten finden die Greifswalder echt unkuhl…und dafür solltest Du sanktioniert werden 😉

    Antworten

    1. Welche „Lügen“ habe ich denn in diesem Beitrag verbreitet? Aus vagen Andeutungen werde ich selten schlau und möchte nicht lange rumraten, was du mit deinem Kommentar meinst.

      Antworten

      1. Ich würde das Gewäsch eines „Eingeborenen“ als bullshit abtun und danke dir für diesen Artikel und der Aktionsgruppe für das Beflaggen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.