Anekdote #1 – Berufswunsch Stripperin

StripperinDas passiert auch nur mir. Nach nicht mal 15 Minuten Fahrt fragt mich die hübsche junge Mitfahrerin in der Bahn, ob es einen Stripclub in Greifswald gibt. Ich erinnere mich an das kürzlich geschlossene Moulin Rouge. Auf meine Antwort „Nein, der hat letztens dicht gemacht“, sagt sie selbstbewußt: „Ich würde das ja auch gerne mal nebenbei machen, weißt?! Hab gehört, in Hamburg verdient man da pro Abend 400 Euro.“

Mögliche Erwiderungen spiele ich sekundenschnell in meinem Kopf durch und verwerfe sie sofort:

  • Seh ich aus, als ob ich ein Zuhälter bin?
  • Du bist gebucht für die nächste Geburtstagsparty.
  • Tanz, Baby! Tu es, tu es!

Ich entscheide mich für die harmlosen Antworten „aha“, „interessant“ und „Hamburg ist aber nicht Greifswald“. Am Ende hau ich doch noch einen Spruch raus: „Ich hab ja deine Nummer. Wenn ich einen Laden aufmache, sag ich dir Bescheid.“

Foto: Karen Chan 16 // CC-Lizenz BY 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.