Greifswalds Schicksal

Immer dann wenn man glaubt, dass es schon kurze-Klamotten-Wetter ist, schlägt einem die eisige Faust des Nordostwindes ins Gesicht. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und Gänsehaut. Greifswalds Schicksal.

Natur und Landwirte stöhnen wegen seit Monaten anhaltender Regenabstinenz und daraus folgender Trockenheit. Damit einhergehende Wärme? Nur in Ausnahmefällen. Fast friert es wieder. Wir lernen daraus: Dürre hat nicht zwangsläufig mit hohen Temperaturen sondern mit dem Ausbleiben von Niederschlägen zu tun.

2 Kommentare


  1. puh, jetzt hats wohl doch noch geklappt mit dem regen 🙂 und ein bisschen sommergewitter dazu.
    aber ab morgen kommen wohl die eisheiligen, wies aussieht.

    Antworten

    1. Wie was wo? Es gab Regen? Hmmm der DWD meldet das auch, aber anscheinend waren das so geringe Mengen, dass sie sofort verdunstet sind.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.