Intern: Einnahmen mit Flattr im Dezember 2010

Reichlich spät präsentiere ich noch kurz die Einnahmen mit Flattr im Dezember 2010 und neuesten Entwicklungen bei diesem Dienst. Flattr hat die Abrechnung umgestellt und zeigt seinen Usern erst am 10. eines jeden Monats, welche Beiträge im letzten Monat geflattrt wurden. Daher weiß ich zwar schon am 1. des Monats, wieviel Geld es gab, aber nicht wie sich das genau zusammensetzt.

Im Dezember 2010 gab es 6,80 Euro. Diese kamen durch 22 Klicks zustande. Das waren zwei mehr als im November. Damals gab es aber auch noch 8,10 Euro dafür. Flattr selbst behielt eine Provision von 0,76 Euro ein.

Die meisten Klicks gab es für diese Artikel:

Dem gegenüber stehen erneut eigene Ausgaben in Höhe 5,00 Euro, die ich über Flattr an Blogs aber auch Zeitungen verteilt habe. Gerade bei Zeitungen nutze ich die Möglichkeit, nur für einzelne Artikel der taz oder von Der Freitag zu bezahlen.

Flattr Spendenfunktion
Screenshot der Flattr Spendenfunktion

Bei Flattr gab es Anfang Januar ein großes Update und zwei wichtige neue Funktionen. Zum Einen wurde eine Spendenfunktion integriert. Mit dieser kann nun ein selbst festgelegter Betrag an jeden Flattrnutzer gespendet werden. Zum Anderen besteht die Möglichkeit per QR-Code Flattr offline zu nutzen. Das könnte sich bei Publikationen unter CC-Lizenz anbieten.

Noch experimentell ist der Dienst aFlattr. Mit installiertem Plugin (zur Zeit nur für Firefox, Opera und Chrome sollen folgen) wird bei jedem Einkauf bei Amazon ein gewisser Betrag (wieviel ist unklar) dem eigetragenen Flattrkonto gutgeschrieben.

Ein großes Danke geht raus an alle, die mich bzw. meine Artikel geflattrt haben!

8 Kommentare



    1. Ohoh…ich hab noch nicht auf den Abschickenbutton gedrückt. Ich nutz nur gerne deinen Blog, für die Vorstellung neuer Features. Da haben die Leserinnen mehr Bezug zu als zu anderen.

      Antworten

      1. Aber ich werd das jetzt mal testen, ob es funktioniert. Dann kannst du dich auch wirklich freuen 😉


  1. Hey daburna,

    um deine Unklarheit aus dem Weg zu schaffen: Der Betrag, der aufs Flattr Konto überwiesen wird, beträgt circa 4-5% vom Nettobetrag eines Amazon Produktes.

    Dieser Prozentsatz steigt, je mehr Nutzer aFlattr kriegt.

    Zur Zeit befindet sich aFlattr.com im Redesign und im updaten des faq, um alle Fragen beim nächsten Besuch beantworten zu können.

    Ein Update: Die Extension befindet sich gerade in der Chrome Entwicklung und wird hoffentlich früher als geplant zur verfügung stehen.
    Um Neuerungen und updates nicht zu verpassen, empfehle ich unseren Twitter Chan: http://twitter.com/aflattr

    Euer aFlattr Team

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.