OZ sucht das Nummerngirl? Kann ich auch!

Die Redakteure der Ostsee Zeitung bieten dem männlichen an weiblichen Kurven interessierten Leser ja seit einigen Tagen nicht etwa ein Seite-1-Mädchen, sondern die Bewerbungsfotos meist sexy posender und spärlich angezogener junger Frauen, die sich als Nummerngirl für den WM-Boxkampf von Sebastian Sylvester am 30. Okotber 2010 in Rostock bewerben.

OZ sucht das Nummerngirl in der Ausgabe vom 22. Oktober 2010
OZ sucht das Nummerngirl in der Ausgabe vom 22. Oktober 2010

Sex sells. Das begreife ich auch und suche daher auch ein Nummerngirl. Die bisherigen Bewerbungen schicke ich hier in den Ring… ach blödes Wortspiel!

Jane & Gail Barbie
Jane & Gail. Foto: photogirl7.1

Da wären zum Beispiel die beiden Adoptivschwestern Jane und Gail. Beide stehen total auf Boxen und „würden gerne die stählerne Faust von einem richtigen Boxer anfassen“. Ansonsten posieren die bodenständigen Mädels auch mal an steinharten Säulen. Da sie immer nur im Doppelpack zu haben sind, würden sie „sich den Job teilen und mit den Nummern abwechseln“.

 

Nebraska Cornhuskers Cheerleader.
Sandy. Foto: Shawn Zehnder Lea

Die junge Sandy bringt schon einiges an Erfahrung mit, war sie doch bisher Cheerleaderin der Nebraska Cornhuskers. Die nordamerikanische Schönheit „weiß ganz genau, auf was es ankommt, wenn die Jungs mal wieder angefeuert werden müssen“. Bewegen kann sie sich schließlich. Um dabei richtig zu glänzen, hat sie sich diese Woche extra noch die Beine per Laser enthaaren lassen.

 

Migräne Barbie
Liz. Foto: Deborah Leigh

Liz dagegen setzt vor allem „auf Backstagearbeit“ und bringt gleich die richtigen Pillen mit, falls der linke Haken doch mal ins Auge geht. Auch die blauen Muntermacher hat sie dabei. Natürlich würde sie sich nicht scheuen, den „Boxern nach dem Kampf eine entspannende Massage zu geben“. Sie hofft darauf, mit dieser Bewerbung, falls sie nicht gewinnt, dennoch groß rauszukommen.

 

verführerisch
Lena. Foto: MeL *

Verführerisch räkelt sich die blonde Lena in ihrem rosa Kleidchen im Leopardenlook auf dem farblich passenden Bettlaken. Im Ring würde sie „wesentlich mehr Bein zeigen und ihren kleinen Mini anziehen“, schreibt sie uns. Boxen findet sie total klasse, denn die „Typen sind alle so stark und männlich“.

 

Suizid Barbie
Gill. Foto: revista_itinerante

Wie eine Rakete geht Gill ab. Sie hat schon bei ihrer Bewerbung dran gedacht, dass sie später auch Nummern hochhalten müsste und hat sich dementsprechend gekleidet. Dabei will sie aber nicht einfach nur eine x-beliebige Nummer sein, sondern richtig auffallen. Ich finde das sehr gelungen. Vor allem spart sie an den richtigen Stellen ihres Luxusbody mit Kleidung. Gill, nächstesmal wollen wir aber auch ein Lächeln sehen!

 

Wer also soll das Boxluder Nummerngirl werden? Noch bis Ende des Tages werden weitere Bewerbungen angenommen. Teilnahmevoraussetzungen: die Bewerberin muss 18 sein oder so aussehen, sich und vor allem ihren sexy Körper in Szene setzen können und alle Verwertungsrechte an mich abtreten. Bewerbungen bitte an nummerngirl@daburna.de schicken. ACHTUNG!!! Bitte nicht bewerben! Es handelt sich hier um eine Satire.

 

Fotos: photogirl7.1, Shawn Zehnder Lea, Deborah Leigh, MeL * // CC BY 2.0, revista_itinerante // CC BY-SA 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.