Ab Ende Juli 3 Wochen in Kenia

Badge of the German contingent for the 13. World Scout Moot 2010 at Kenya
Logo des deutschen Kontingent für das 13. World Scout Moot in Kenia

Ein enormer Organisationsaufwand neigt sich dem Ende zu. Mit jedem Tag steigt die Vorfreude. Am 25. Juli geht es in den Flieger nach Kenia. Vom 27. Juli bis 7. August findet dort mit ca. 3.000 Teilnehmenden aus der ganzen Welt das 13. World Scout Moot statt.

Meine Funktion dort ist die Leitung eines Teils des deutschen Kontingents. Für 21 Teilnehmende und Teamende des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) bin ich zuständig. Die meiste Arbeit entstand allerdings im Vorfeld. Flüge koordinieren, Fragen klären, Informationen zusammenstellen schreiben und und und. Dafür war mehr Zeitaufwand nötig, als ich dachte. Aber es hat sich gelohnt.

Das Moot ist eine Aktion des Weltpfadinderverbandes World Organization of the Scout Movement (WOSM) und findet alle vier Jahre statt. 2000 war das Moot in Mexiko, 2004 in Taiwan, das 2008 in Mozambik geplante Moot fiel aus. Teilnehmen können alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder zwischen 18 und 26 Jahren. Wer älter ist, kann im Internationalen Service Team (IST) mitarbeiten.

Die Teilnehmenden werden während des Moots in international gemischten Gruppen zu je 10 Personen eingeteilt sein. Drei Tage geht es dann in eines der drei zur Auswahl stehenden Expeditions Centers. Dort gibt es vielfältiges Programm, darunter sind Touren z.B. in die Nationalparke des Landes, Community Services z.B. Wiederaufforstung, oder einfach nur Spaß für die Gruppe. Nach den drei Tagen treffen sich alle Teilnehmenden wieder und in der Nähe von Nairobi entsteht ein gewaltiges Zeltlager.

Ein zentraler Programmpunkt ist das Global Developement Village. Zu den Überthemen  Frieden und Konfliktlösung, Gender und Menschenrechte, Umweltschutz, Gesundheit, Jugendpartizipation und Glaube sollen sich die Teilnehmenden weiterbilden und austauschen können.

Nach dem Moot werde ich zusammen mit Freunden Kenia noch weiter erkunden und bis 17. August bleiben. Das ist das erstemal, dass ich den Äquator überschreiten und ein wenig auf der Südhalbkugel der Erde rumlaufen werde. Historisch. Und es wird der erste Geburtstag, den ich in Afrika feiern werde. Fotos und Reiseberichte gibt es entweder zeitnah oder ab 18. August.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.