Ubuntu Netbook Remix 10.04 Beta 1

Freitag, den 19. März 2010, erschien die erste Betaversion der neuen Version 10.04 der beliebten Linuxdistribution Ubuntu. Unter dem Namen Lucid Lynx (erleuchteter Lux) soll die finale Version am 29. April 2010 veröffentlicht werden. Die Betaversion wird inoffiziell als Alpha 4 Version bezeichnet, was darauf hinweisen soll, dass alles noch fehlerbehaftet sein kann und das System nicht für den Produktiveinsatz genutzt werden sollte.

Screenshot Ubuntu Netbook Remix 10.04 Beta 1
Screenshot Ubuntu Netbook Remix 10.04 Beta 1: Programmstart

Gewartet hab ich aber nicht, da ich mir zum Wochenende ein Netbook, ein Dell Inspiron Mini 1011, zugelegt hatte und mit dem vorinstallierten Windows XP nicht zufrieden war. Bei wichtigen Dialogen wie der Abfrage eines WLAN-Passworts war der OK-Button nicht zu sehen, da der Bildschirm zu klein ist. Also entschloss ich mich dazu, Ubuntu Netbook Remix, eine extra für die Bedürfnisse von Netbookusern zugeschnittene Ubuntuvariante, zu installieren. Und wieso dann nicht gleich mal die Betaversion testen.

Ubuntu Netbook Remix, auch UNR genannt, wird auf einem Netbook ohne CD/DVD-Laufwerk per USB-Stick installiert. Dazu wird von diesem entweder direkt gebootet oder UNR aus Windows per Wubi installiert. Das geschieht alles sehr schnell.

Ubuntu 10.04 Beta 1 Bootscreen
Ubuntu 10.04 Beta 1 Bootscreen

Was dann sofort ins Auge springt, ist das neue Design von Ubuntu. Der Bootscreen zeigt das neue schlichte Logo. Ist man dann angemeldet, zeigt sich der Desktop ganz ungewohnt. Das Gnome-Menü ist mit großen Symbolen dort zu sehen, wo normalerweise der Desktop wäre. Das ist sehr praktisch für die Benutzung der Programme. Dateien lassen sich dort nun aber nicht mehr ablegen. Im Menü gibt es ein Favoritenbereich, damit sich oft genutzte Programme schneller starten lassen.

Ein Programm startet mit einer Statusnachricht. In der Taskleiste am oberen Bildschirmrand ist immer nur das aktive Programm mit Titel zu sehen. Von inaktiven Programmen werden nur die Symbole angezeigt. Mit einem Klick auf das Kreuz lassen sich Programme direkt in der Taskleiste schliessen. Sonst ist der Fensterdialog, wie unter Apples Betriebssystem, von rechts nach links gewandert.

Screenshot Ubuntu Netbook Remix 10.04 Beta 1

Yahoo hat übrigens Google als Standardsuchmaschine unter Firefox ersetzt. Was der Grund dafür ist, ist mir nicht bekannt. Alle bekannten Ubuntu-Programme werden in der aktuellen Version mitgeliefert. Weitere besondere Neuerungen habe ich nicht bemerkt. Allerdings läuft alles etwas runder und schneller als der Vorgänger, trotzdem tritt noch ab und zu der ein oder andere Fehler auf, was aber auf den Betastatus zurückzuführen ist.

Auch wenn ich als langjähriger Ubuntunutzer befangen bin, kann ich das Betriebssystem nur empfehlen. Für ein Netbook gibt es nichts besseres und benutzerfreundlicheres als Ubuntu Netbook Remix. Wer es nicht sofort installieren will, kann es auch erst als Live-System austesten.

4 Kommentare


  1. mich würde mal die Akkulaufzeiten verglichen mit XP interessieren.

    Antworten

    1. Hmmm ich mach jetzt keine Stoppuhr an 😛 Also bisher hält der Akku knapp über 2 Stunden und ist auf 50%. Wie das unter Windows ist, weiß ich aber nicht. Da müsste man wirklich exakt nachmessen.

      Antworten

  2. Das Yahoo nun als Standardsuche ist liegt daran das Canonical, die Firma hinter Ubuntu, damit besser Geld verdient als mit Google.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.