Infoveranstaltung: Was ist Antiziganismus?

AntiziganismusEine Einführung und Begriffsdefinition unter anderem am Beispiel des Pogroms von Rostock Lichtenhagen.

Am 09.02.2010 um 20.00 Uhr im St. Spiritus (Lange Str. 49/51 Greifswald). Veranstaltet vom Rosa Luxemburg Stiftung Neztwerk Greifswald in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung M-V. Der Hass auf Roma und Sinti, Pavee und Jenische, sowie Menschen die aufgrund ihrer Lebensweise als solche identifiziert wurden, hat insbesondere in Deutschland eine 500-jährige Geschichte, die bis an den Beginn der Neuzeit zurückreicht. Die Veranstaltung wird einen einführenden Blick auf die Grundmuster des Antiziganismus werfen und herausstellen, an welchen Stellen sich das antiziganistische Ressentiment vom Zeitalter der Reformation über die Aufklärung bis hin zum Nationalsozialismus wandelte und welche Kontinuitäten feststellbar sind. Im zweiten Teil der Veranstaltung wird am Beispiel der Berichterstattung des „Spiegel“, über das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen, versucht die antiziganistischen Aspekte herauszuarbeiten um so greifbar zu machen, welche Auswirkungen diese auf politische Prozesse, wie etwa die Asylrechtsdebatte in den 90er Jahren, haben können. Abschließend wird ein zweites Beispiel die aktuellen Lage der Kosovo-Roma in der BRD betrachten und den Übergang zur Diskussion einleiten.

Was: Infoveranstaltung zum Thema Was ist Antiziganismus?
Wann:
09. Februar 2010, 20 Uhr
Wo: St. Spiritus (Lange Str. 49/51 Greifswald)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.