Intern: Relaunch – daburna goes Web 2.0

Screenshot: Relaunch daburna.deIm Mai feiert meine Internetseite daburna.de 10 Jahre Onlinezeit. 10 Jahre in denen viel passiert ist, in denen ich seit September 2005 auch regelmässig blogge. Ende November 2009 habe ich über einen neuen Look nachgedacht und nun realisiert.

Mit dem Programmieren haperte es allerdings. Weder genug Zeit noch PHP-Kenntnisse hatte ich und so habe ich auf den Theme Comfy Pro zurückgegriffen, da ich ihn ansprechend fand. Ja, ganz entgegen den Gedanken von OpenSource habe ich ein Theme für WordPress gekauft.

Der Vorteil ist, auf der Eingangseite finden sich nun neue Einträge nach Kategorie sortiert wieder. Es werden Vorschaubilder angezeigt. Alles ist noch ein mehr Richtung Web 2.0 gegangen, so besteht die Möglichkeit einzelnde Boxen mit dem einfach Klick auf das X zu schliessen. Wollt ihr das rückgängig machen, müsst ihr oben im Kopfbereich der Seite auf „Layout Options“ klicken und alles zurücksetzen.

Als Nachteil empfinde ich, dass es jetzt alles so nach Business aussieht. Vielleicht eine Spur zu professionell. So und nun ist eure Meinung gefragt. Was haltet ihr davon? Und genauso wichtig, wo gibt es noch Fehler oder Verbesserungsmöglichkeiten?

24 Kommentare


  1. Mir gefällt es. Vielleicht etwas textlastig, aber sonst: Gut gekauft.
    Charme hat ja auch die englisch-deutsche Mischung. Rubriken, Seiten usw. in deutschen, Datum, Plugins (oder wie die Dinger hießen) mit englischen Titeln. Da wird Dir wohl noch etwas Übersetzungsarbeit bleiben … 😉 Viel Spaß beim Suchen der englischen Passagen, ich habe mein Theme ja auch selber „von Hand“ übersetzt und noch nicht alles gefunden.

    Antworten

  2. Hi ich finde es auch ganz schick und bei WordPress Theme Probleme kannste mich immer noch kontaktieren. 😉

    Was ist mit den blueblug Theme wirste jetzt jegliche Unterstützung dafür nun einstellen?

    Antworten

  3. Ich finde die Startseite nicht sonderlich gelungen. Ich denke der typische Leser eines privaten Blogs guckt in einer Frequenz auf die Seite, dass noch nicht so viele Artikel auf der Seite erschienen sind, dass sich eine Kategoriesierung lohnen würde. Dazu kommt, dass auf der Startseite nicht steht, wann der Artikel erschienen ist. Durch diese Kombi war ich beim „Arndt-Zettel“ Artikel grade ziehmlich verwirrt, weil ich die Zettel schon lange kannte. Erst bei den Kommentaren (und deutlich später in der „Author Box“) hab ich gesehen, dass auch der Artikel schon ne Weile da ist.

    Antworten

  4. ich finde es schick, weil es breiter ist und der pegelmesser nicht mehr 嫟ber den rand der sidebar rutscht. deine google-werbung im header kannste vielleicht noch als werbung kennzeichnen.

    dein frostiges „daburna“ gefällt mir hingegen nicht so und dein altes theme fand ich eigentlich auch schick. mal sehen, wie sich meine wahrnehmung mit der zeit verhält..

    Antworten

  5. Nicht schlecht – mag die Übersichtlichkeit. Und mal ehrlich: bei aller Sympathie für Open Source – manchmal muss man halt doch für das Ergebnis bissel Geld locker machen (warte den Umbau der Wasser-Prawda ab – auch wir gehen wieder zu Joomla zurück – aber mit Kaufanteilen….)

    Antworten

  6. das alte war schick und völlig ausreichend..steh nicht so auf den java kram auf der startseite

    Antworten

  7. Ich schau mal, ob ich für die Fans des alten Themes so etwas wie einen Them Switcher installieren kann. Dann seh ihr alles im gewohnten Design.

    @yoschi: Danke! Eventuell komm ich drauf zurück. Ne, einstellen werd ich den Support nicht.

    Antworten

    1. bin für den knopp! ist mir alles viel zu professionell unübersichtlich (und kalt…)

      Antworten

  8. Ungewohnt und ein bisschen unübersichtlich auf den ersten Blick
    Vielleicht gibt sich das noch, gut lesbar ist es ja.. nur eben „zuuuu viel“ auf einem Fleck 🙂

    Antworten

  9. Hi,

    ich find das neue Design gut etwas überladen ja aber wenn du jetzt mehr schreiben solltest kann das Design auch viele Vorteile bringen ansonsten nur 2 Sachen

    erstens fehlt mir das ich nicht sofort erkenne ob es was neues gibt wenn ich auf die Seite komme. Es kommt mir so vor als wenn bei Top Stories nicht immer der neuste Artikel als erstes durchläuft (ist zwar der erste Punkt wir aber nicht immer als erster eingeblendet). Mir persönlich wäre schon geholfen wenn du das Widgets Recent Posts weiter nach oben stellst.

    zweitens ganz wichtig für mich ist die verlinkung auf andere Seiten. Ich klick mich zu gerne durch den Blogroll wenn ich mich von irgendwas wichtigem ablenken möchte

    dann hab ich noch eine frage welches Kommentar System (Plugin?) benutzt du? mir gefällt die Reply Funktion

    Antworten

    1. a) hab ich auch schon festegestellt und war nicht so begeistert. Als Konsequenz kommen alle neuen Artikel immer erstmal in die Kategorie aktuell und landen daher bei Top-Stories. Ob ich das Recent-Post Widget verschieben kann, weiß ich noch nicht, probier es aber.

      b) die Blogroll ist in dem Theme leider verschollen oder nicht vorgesehen. Eine Lösung werde ich aber noch finden.

      c) die Reply-Funktion ist seit WordPress 2.8 integriert, muss nur im Theme installiert sein. Theoretisch bekommst du das auch selber hin, kann aber anstrengend werden.

      Antworten

      1. b) die Blogroll ist nun in der Sidebar integriert.


  10. Hi Oliver, 

    herzlichen Glückwunsch zum Upgrade ! Im Vergleich zum alten Blog ist das natürlich hier viel schicker. Allerdings finde ich manchmal ist weniger auch mehr. Dein Blog erscheint jetzt wie der webMoritz im Magazin Layout, obwohl es aber wahrscheinlich ein Blog bleiben soll. Für 3-4 Artikel in der Woche finde ich das ein bisschen zu viel. Das lohnt sich imho erst ab 3-4 Artikel pro Tag.

    Aber gut – auch ohne diese Einschränkung ist es das Design natürlich schön und übersichtlich. In keinem Fall schädlich. 

    Noch ein Verbesserungsvorschlag: Bitte mehr Farbe ! Ist alles so grau hier *stöhn*

    Noch eine Korrektur: Open Source widerspricht in keinsterweise kommerzieller Vermarktung. Es ist ja gerade explizit möglich, dass man für Open Source Projekte auch kommerzielle Teile entwickelt, wie etwa Themes. Von irgendwas müssen die Entwickler ja auch leben. Dafür finde ich das völlig in Ordnung und eine gute Entscheidung. Allerdings weiß ich nicht, „wieso“ Du Dein privates Geld dafür ausgibst. Zeit zu investieren in solche Projekte – das kenne ich ja von mir selbst – ist das eine. Aber Geld würde ich dafür nicht ausgeben. 

    Trotzdem: Von mir ganz viel Erfolg mit dem neuen Design !!! 

    Antworten

    1. Dann zeig ich ja Allen, die meckern, OpenSource würde die Wirtschaft durch eine Nicht-Bezahlkultur kaputt machen, das es auch anders geht. 😀
      Naja monetär ist das kein so großer Verlust, die Werbung deckt diese Kosten zum Glück ganz gut.

      Antworten

  11. Für mich wirkt es etwas überladen für eine private Website. Für einen Blog reicht mit eigentlich eine chronologische Sortierung und ein Schlagworteregister / tag cloud. Auf der Startseite fehlt ein richtiger Hingucker. Falls du es einstellen kannst, würde ich zumindest weniger Topartikel nehmen, 3-5 statt 10. Ich habe mal ein Kästchen weggeklickt um es auszuprobieren was passiert und dann eine ganze Weile suchen müssen, um die Layout Options zu registrieren bzw. auf die Idee zu kommen, wie es wieder herzustellen geht. Ungewohnt. Da ich eh den feed lese, ist das Layout für mich persönlich nicht so wichtig.

    Antworten

    1. Da ich irgendwann zeitweise über drei Artikel am Tag geschrieben habe und dann auch in so unterschiedlichen Kategorien z.B. lokal die Uni und speziell Geographie, wollte ich eine übersichtlichere Startseite haben, damit LeserInnen Themen gezielter finden können. Ob meine Rechnung aufgeht, werd ich erst später sehen.

      Die aktuellen Artikel hab ich mal auf sieben begrenzt. Im Laufe der Zeit, wird mir sicher klarer, wieviele da sinnvoll sind. Ich bin ja auch dafür, dass mehr Leute den Feed lesen 😉

      Antworten

  12. kann ich jetzt dein werbefenster mit den nützlichen buchempfehlungen für immer wegklicken? das ist ja blöd.

    die idee mit dem theme-switch gefällt mir aber sehr. ich würde das alte dann präferieren und die option dankbar nutzen.

    Antworten

      1. Ich glaub er (Greifswalder Blogger-Kollege) meinte, das wäre ärgerlich für mich, da mir so Einnahmen entgehen könnten.


      2. Jetzt verstehe ich das erst mit der kategorie „aktuell“ und diesen dämlichen punkten. das ist ja schrecklich unübersichtlich und man klickt sich die finger wund. bisher wurde ich immer über mein feed über neue beiträge informiert und bin dann über ne schnell schnellkombination auf deine seite gekommen. jetzt kriege ich die links meist zuerst bei twitter.
        aber im normalen surfbetrieb ist das ja unzumutbar!


      3. Ist es mit weniger Beiträgen dort übersichtlicher?



Schreibe einen Kommentar zu lebewesen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.