Direktkandidaten im BUND-Check

Der Bund für Umwelt und Natuschutz Deutschland e.V. (BUND) hat eine Website gelauncht auf der rund 1.500 DirektkandidatInnen für die Bundestagswahl drei Fragen zum Umweltschutz gestellt werden. Es geht dabei um die Haltung zum Atomausstieg, dem Neubau von Kohlekraftwerken und gentechnikfreier Landwirtschaft.

Bisher haben rund 65 Prozent geantwortet. Die Kandidaten der Grünen waren am fleissigsten, 87 Prozent von ihnen antworteten, bei der SPD waren es 83,5 Prozent. Von der Linke antworteten 72 Prozent, bei der FDP mit 51,7 Prozent noch etwas über die Hälfte der Kandidaten und absolutes Schlußlicht ist die Union mit nur 35 Prozent. Selbst Frau Merkel hat noch nicht geantwortet. Angst die eigene Position dem Wähler offen zu legen?

Die Antworten können nach Wahlkreisen aufgerufen werden. So ergibt sich für den Wahlkreis 16 (HGW – OVP – Demmin) folgendes Bild:

Bundestagswahl 2009 - BUND KandidatInnenckeck
Screenshot 22.08.2009, 16:50 Uhr

Christian Bartelt (FDP) verzichtete bisher auf eine Antwort, Matthias Lietz (CDU) ist für einen Ausstieg aus dem Atomausstieg, den Neubau von Kohlekraftwerken und Gentechnik in der Landwirtschaft. Die Kandidaten Katharina Feike (SPD), Peter Ritter (Die Linke) und Anne Klatt (Bündnis 90/Die Grünen) sprechen sich alle gegen diese Pläne aus.

Katharina Feike stellt sich damit anders auf als das Wahlprogramm der SPD, das sich nicht gegen den Neubau von Kohlekraftwerken ausspricht, sondern diese als Zwischenlösung auf dem Weg zu 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien ansieht.

Wieder kommen hier nur die bereits im Bundestag vertretenen Parteien zum Zuge, Mitglieder anderer Parteien oder parteilose Kandidaten, die ein Direktmandat erwerben wollen, wurden nicht gefragt.

3 Kommentare


  1. Was ich vor allem schade finde (mal abgesehen davon, dass sie ein Foto rausgekramt haben, auf dem ich 16 bin!) ist, dass der BUND die Kommentare und Begründungen der Positionen nicht veröffentlicht hat.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.