Von Rentengarantien und StudiVZ

Stimmungsmache in Wahlkampfzeiten sieht so aus, dass ein Finanzminister Peer Steinbrück gegen die gerade beschlossene Rentengarantie seines Parteikollegen (beide SPD) und Arbeitsministers Olaf Scholz wettert. Steinbrück dazu im ARD Morgenmagazin:

„…größte Zweifel…ob unter dem Gesichtspunkt der Generationsgerechtigkeit (die Rentengarantie) nicht grenzwertig ist…“

und in der Frankfurter Rundschau:

„Während andere um ihre Arbeitsplätze bangen, steigen in der Krise die Renten so stark wie seit drei, vier Jahren nicht. Die Gekniffenen sind die 25- bis 35-Jährigen, die Kinder in die Welt setzen wollen. Um diese Generation müssen wir uns stärker kümmern.“

Wie gut das bei der Jugend ankommt und wie verblendet sie gleichzeitig ist, zeigt eine aktuelle Umfrage der StudiVZ-Wahlzentrale. Über 91 % der teilnehmenden Benutzer (wieviele das sind, wird aber gekonnt verschwiegen) halten nichts von der Rentengarantie.

Screenshot der Abstimmung über Rentengarantie bei StudiVZ (14.07.2009 -13:01 Uhr)
Screenshot der Abstimmung über Rentengarantie bei StudiVZ (14.07.2009 -13:01 Uhr)

Steinbrück schürt hier weiter einen unnötigen Generationskonflikt und spielt der privaten Finanzindustrie wieder den Ball zu. Das staatliche beitragsfinanzierte Rentensystem wird seit Jahren schlecht geredet und aufgeweicht. Die Folge des Vertrauensverlustes ist auch in dem Abstimmungsergebnis zu sehen. Dabei werden gerade über die Rentenversicherung auch viele versicherungsfremde Leistungen mitfinanziert. Außerdem gibt es Sonderbelastungen durch die deutsche Einheit, die immer wieder gerne verschwiegen werden.

Das Thema ist viel zu komplex, um es hier kurz darzustellen. Mehr Daten, Zahlen und Fakten gibt es auf den Nachdenkseite im Artikel „Steinbrück plant den Ausstieg aus der Politik und den Umstieg in die Finanzwirtschaft„.

2 Kommentare


    1. Ich will die auch nicht über andere Sachen entscheiden lassen. Bezeichnend für solche Umfragen ist ja, dass dort nicht steht, wieviele Teilnehmende es gab. Trotzdem wird suggeriert, alle wären gegen irgendwas.

      Btw. StudiVZ kommt diese Woche wohl noch mit Twitter…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.