Graffitisamstag in Greifswald

Sonnenschein, eine weiße Wand, zischende Farbdosen und das schöne Panorama des Ryck lockten gestern nicht nur viele Sprayer an die Wand in der Hafenstrasse sondern auch Spaziergänger, Jogger oder Zuschauer.

Wir sind noch Anfänger. T.O.M.-Crew
Wir sind noch Anfänger. T.O.M.-Crew

Greifswald stand gestern ganz im Zeichen von HipHop. „Aktion weiße Wand“ war als größtes bisher  in der Stadt stattgefundene HipHop-Event angekündigt und enttäuschte daher vielleicht einige, die zu hohe Erwartungen hatten und mit hunderten Heads gerechnet haben. HGW ist halt keine Großstadt. Während die meisten Sprayer eher Spätaufsteher waren, malten seit 10 Uhr morgens 8 Sprayer an der Wand. DJ StepFunk#One machte sein Versprechen wahr, spielte Oldschool-Klassiker und machte hinter den Turntables den Roboter.

Dafür, dass auch Anfänger eingeladen waren und sogar unter Anleitung hätten sprühen können, war die Resonanz dieser Zielgruppe sehr gering. Außer meinen zwei Freunden und mir habe ich keine blutigen Anfänger gesehen.

Auf Grund der langgezogenen Strecke, erschien es teilweise als wenig besucht, was aber garnicht so stimmte. Bis zum Abend war die Wand bis auf fünf Freiflächen vollständig bemalt. Verschiedene Styles, Tags, zusammenhängende Pieces oder Streetartstyle, wie unser Bild, fast alle Varianten sind nun zu sehen.

Dennoch war es wohl nicht ganz das überregionale Event, denn Sprayer aus z.B. Berlin waren nicht da. Auch wenn einige B-Boys und B-Girls da waren, blieb leider eine Breakdanceinlage des tanzstudios54° aus.

An sich eine schöne Aktion, die gezeigt hat, dass HipHop in Greifswald überraschend erwachsen daherkommt. Danke für Verpflegung, Musik, weiße Wand und die Organisation des Events! Ich hoffe, da kommt bald wieder etwas vergleichbares.

Mehr Bilder vom Event gibt es im Beitrag von gestern.

1 Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.