Schöner neuer Studierendenausweis?

Normalerweise wäre der jedes Semester kommende Studierendenausweis keine Zeile wert, wenn dieser Ausweis nicht wirklich neu wäre. Zum Sommersemester 2009 führt die Uni Greifswald neue Studierendenausweise ein. Es hat sich viel getan. Statt einem rosa Papier in Personalausweisgröße gibt es nun ein graues Papier im Scheckkartenformat. Dafür ist dann aber auch ein Foto in schwarz-weiß drauf. Das Foto stammt übrigens von der Anmeldung an der Uni, ist also schlimmstenfalls etliche Jahre alt. Das Design und die Größe sind ja schon in Ordnung, obwohl das auch besser machbar wäre.

Was aber garnicht klar geht, ist die Laminierung, falls man das überhaupt so nennen kann. Umständlich soll der Ausweis erst aus dem Papier gelöst, dann gedreht und schließlich auf eine klebende Folie gedrückt werden. Damit soll der Ausweis von beiden Seiten mit einer Plastikfolie beklebt sein. Soviel der Theorie, die so kompliziert ist, daß sie sogar schriftliche Erklärungen auf der Uni-Homepage erfordert. In der Praxis gerade erlebt, löste sich der Ausweis zwar, ließ sich aber nicht von der noch nicht beklebten Seite bekleben, da keine klebende Folie zu finden war. Die hatte sich nämlich schon auf der Rückseite festgesaugt und war erst nach längerem Fummeln abzubekommen. Da hätt ich mir das Ding lieber selber laminiert oder in eine Plastikhülle gesteckt, als ihn fast kaputt zu basteln.

Mein neuer Studierendenausweis im Leporello

Als besonderes Gimmick sollte man die Anleitung zum „Handling“ ansehen. Wer genauer hinsieht, erkennt, daß dort Micky Maus am Werk sein muß. Nicht nur die Handschuhe ähneln der Comicfigur, nein, auch haben die Hände nur vier Finger. Ok, vielleicht ist das auch Wink und ich hätte lieber die Finger vom Ausweis lassen sollen.

Erklärung zum Handling des neuen Studierendenausweis
Erklärung zum "Handling" des neuen Studierendenausweis

Was noch negativ auffällt: das ehemalige Datenkontrollblatt, auf dem die besuchten Vorlesungen und Seminare eingetragen werden müssen, wurde durch ein neueres ersetzt. Während auf dem alten noch 21 Zeilen zum Eintragen vorhanden waren und es ungefähr Din a5 (etwas größer) war, besitzt das neue Blatt nur noch 13 Zeilen und ist circa zwei Zentimeter kleiner als das alte. Wer mehr als 13 Veranstaltungen pro Semester hat, hat eh schon ein schweres Leben, aber deswegen gleich die Zeilen zu kürzen, ist gemein. Vor allem, da die Zeilen so eng und kurz sind, daß man dort am besten in Zwergenschrift die besuchten Kurse einträgt. Schöner neuer Studierendenausweis!

10 Kommentare


  1. Bei dem Studierendenausweis muss man ja Studiert haben 😀 Liebe Grüße der Ecki

    Antworten

    1. Ich hätte auch klüger vorgehen können und einfach alles in Folie einschweißen und dann ausschneiden können. Das merk ich mir füs nächstemal 😛

      Antworten

  2. Ich erinnere mich noch an mein erstes Semester in Greifswald. Uns wurde damals schon gesagt, wir sollen uns nicht zu sehr an den Leoporelle gewöhnen, denn es würden ganz schnell Chipkarten kommen.

    Das war 2004/2005 🙂

    Antworten

    1. Hehehe! Die Lösung steht quasi schon vor der Tür 😛 Ja, das mit den Chipkarten wäre die beste Lösung, aber auch nur, wenn sie gleichzeitig für Mensa, Uni Bibliothek und Kopierer gelten würden. Das, sagt das Studentenwerk, sei aber viel zu teuer. Na auf diese halbherzige Lösung hätte ich aber auch verzichten können.

      Antworten

  3. Hehe, das mit den Mickey Mouse Händen finde ich am Besten!

    Dialog im Studentensekretariat: „Hey Praktikant, such aus dem Netz nochmal ne Beschreibung für die Plastikfolie raus.“

    Interessant – die letzte Hand hat Fingernägel…

    Antworten

    1. Da scheinen sie tatsächlich geschlampt zu haben und am Ende die Handschuhe ausgezogen zu haben. Ungeheuerlich!

      Antworten

      1. Wahrscheinlich soll das suggerieren, dass der vierte Arbeitsschritt der schwierigste ist und höchste Ansprüche an die Fingerfertigkeit hat, sodass man den mit Handschuhen nicht schafft, während die anderen drei Teile der lustigen Geschicklichkeits-Knobelaufgabe selbst mit Handschuhen und zwei Fingern zu wenig gelöst werden können… In Level 4 hat man es quasi mit dem Endgegner zu tun…


      2. Hmmm dann scheine ich bereits in Level 1 gescheitert zu sein, dann aber durch einen Cheat doch den Endgegner besiegt zu haben.


  4. Das ist wohl die neuste Innovation auf dem Gebiet der Zulassungsbeschränkung – statt eines NC wird die Fingerfertigkeit geprüft, wer seinen Ausweis nicht zusammen kriegt, darf nicht mitspielen.
    Uff, gut dass ich zu Zeiten des alten Ausweises immatrikuliert wurde… :p

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu daburna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.