Richtigstellung

In dem Eintrag StudiVZ: Adolf Hitler Fangruppe wurde fälschlicherweise von mir geschlußfolgert, daß es sich bei dieser Gruppe, um eine Nazigruppe handelt. Laut Aussagen mehrerer Gruppenmitglieder handelte es sich allerdings nur um Satire. Dies möchte ich hiermit richtig stellen. Keiner dieser Gruppenmitglieder ist mir als Nazi oder Mitglied der rechten Szene bekannt. Ich möchte mich hiermit für diese falsche Einstufung entschuldigen.

Daß man diese Art von Satire sehr schnell fehlinterpretieren kann und ich nichts davon halte, ist durch meinen vorherigen Beitrag und die Kommentare deutlich geworden.

14 Kommentare





  1. naja aber das war ja schon nach der zweiten Zeile des Gedichts offensichtlich…

    Antworten

  2. öhm, das is eigentlich offensichtlich o_O
    solltest dir vielleicht über deine eigene bildung mal gedanken machen.

    Antworten

  3. aber echt mal. das ist ja wohl auf den ersten blick satire.
    immer merken: nur dumme menschen werden rechts. wer es bis zum studium schaff ist in der regel klug genug um zu merken dass rechts schwachsinn ist (was jetzt nicht unbedingt bedeuten muss, dass jeder student ein superbrain ist…).

    Antworten

    1. dummerweise sieht heutzutage nicht mehr jedem rechten an das er einer ist. is leider nicht mehr so das man jeden angstirnigen anhand seiner glatze oder tarnhose und springer erkennt. das schlimme ist eigentlich das sich gerade viele kluge köpfe sich zu diesem braunen schleim hingezogen fühlen. aufmerksam ab und zu in die nachrichten gucken und da bekommt man das schon bissl mit. fängt doch spätestens bei politikern an wie man schon im sächs landtag sieht. npd – freakys ham auch zum teil studiert also können die nicht wirklich dumm sein. aber die ziehen auf jeden fall sozialbezogen und geschichtsbetrachend ordentlich nebenluft

      in diedem sinne
      der haslan

      Antworten

  4. Was ist denn mit den ganzen Studenten in rechten Burschenschaften/Studentenverbindungen wie z.B. Germania?

    Antworten

  5. Na ja, ich muss dazu sagen (hab jetzt mal nur die Richtigstellung gelesen und den ganzen anderen Kram nicht mitbekommen) aber wenn man so den Titel liest ist es für mich z.B. nicht UNBEDINGT sofort als Satire zu lesen. Vielleicht könnte man das ja im Titel noch irgendwie reinbringen damits dann auch der letzte kapiert dass es nur Verarsche ist…btw gibt es genügend Menschen, die es bis ins Studium geschafft haben und trotzdem nicht klüger sind.

    Antworten

  6. Ich kenne zufällig den Gründer dieser besagten Seite im Studiverz. persönlich, wir studieren zusammen. Ich kann dazu nur sagen, daß die Seite als Satire gemeint war und ist. Wer dies nicht erkennt, der muß wirklich blind sein! Der Gründer hat zwar etwas verquere Ansichten, die ich auch nicht teile, er ist aber bestimmt kein Nazi. Letztlich kann man vielen die Vorwürfe gegen das Studiverz. erheben nur raten erst mal richtig zu lesen und sich wirklich zu informieren!
    Letzlich scheint die ganze Sache nur eine reine Neidaktion zu sein.

    Antworten

  7. Mh, manchmal sind verquere Ansichten auch nicht demokratische Ansichten. Was ich mich frage ist, ob die gute Cassandra den Anspruch erheben kann, zu beurteilen, wer oder was ein Nazi ist, oder wie das Wort überhaupt aufzufassen ist. Sicherlich kann jeder seine Meinung dazu haben.

    Aber man muss heutzutage den Begriff nicht so eng sehen, wie noch vor 50 Jahren… einfach auch deshalb, weil in der ganzen Gesellschaft unterschwellig viele Ressentiments gehegt werden gegenüber Ausländern und Andersdenkenden. Diese Lethargie, mit der manche Leute gewisse Dinge einfach so hinnehmen finde ich befremdlich. Die Diskussion darüber wird erlaubt sein. Wenn man alleine schon mit Hinz oder Kunz darüber diskutiert, dass Kategorien wie „der Türke“ oder „der Pole“ nicht unbedingt zutreffend sind. Viele von denen, die so bezeichnet werden, haben die deutsche Staatsangehörigkeit. Mal ganz abgesehen davon, dass mir das einerlei ist, ob einer Privat- oder Kassenpatient ist, welchen Prozessor er im Computer hat, wie oft er im Jahr in Urlaub fährt und was für Unterwäsche er trägt. Alles irgendwelche Unterscheidungskriterien. Aber nazistisch sind Kategorien, die eben versuchen, anhand der Rasse zu unterscheiden. Und das tun nicht wenige. Sich dann auch noch dagegen abgrenzen zu wollen ist ein wenig so, wie wenn Alkoholkranke behaupten, sie seien aber nicht drogenabhängig. Ich habe drei Jahre in einer Drogen- und Suchtklinik gearbeitet und solche Dinge sind nicht selten vorgekommen. Man schiebt damit prima seine eigene Verantwortung beiseite und tut so, als sei man etwas Besseres. Solange Leute Kategorien wie „der Türke“ etc. als Schimpfworte benutzen, seh ich auch kein Problem darin, diese als Nazi zu bezeichnen. Und selbst wenn sie meine Nachbarin sei, lange schwarze Haare hätte und so überhaupt nicht in Springestiefelmontur daher kommt. Nazis können auch Krawatten und Anzüge anhaben. Und vor allem, wenn man sich eingesteht, dass nicht so viel dazu gehört und die meisten so tun, als würden sie sich selbst nicht reden hören.

    Antworten

    1. Es gab vor kurzem auch eine sehr interessante Statistik zu dem Thema. Mir fehlt leider der Link, daher muß ich aus meinem Gedächtnis zitieren. Aufjedenfall kam dabei raus, daß rechte Gedanken in vielen Schichten der Bevölkerung verbreitet sind. Vermeintliche Intelligenz schützt davor nicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.