Blickwinkel alpha=13°

Arbeiten am Freitag abend. Und dann auch noch von 18 bis 20 Uhr. Danach ist doch eh alles gelaufen und man hat keine Lust mehr, etwas spannendes zu machen. Naja, so war das denn und ich spielte mal wieder Tankwart in der wohl günstigsten Tankstelle Hamburgs. Ich danke dem Zeitschriftenlieferant, da ohne spannendere Lektüre ich wohl doch zu Analysis 1 hätte greifen müssen. In 4 Stunden vielleicht mal 100 Kunden. Tja, da steht man viel rum und langweilt sich und fängt an, die verrücktesten Ideen oder Freundlichkeitsattacken gepaart mit euphorischem Adrenalinaustoß zu bekommen, wenn dann mal doch ein Kunde zur Tür herein kommt, um die 2 zu bezahlen.

Heute abend kamen die Mädels immer nur in 3er Gruppen, um sich noch mit Alkohol oder Zigaretten für den Abend zu versorgen. Am spannendsten war es, als dann 2 Mädels anfingen mich anzubaggern. O-Ton: „Och…können wir nicht die 30cent weniger zahlen für die Luckys? Bitteee! Wie alt bist du? Wie alt schätzt du uns? Arbeiten am Freitag abend ist ja voll kacke. Was machst du danach? Ach, vielleicht auf´n Kiez…da wollen wir auch hin. Dann sehen wir uns ja sicher!“ Ayayay! Naja, wenn ihr wirklich baggern wollt, dann bitte nicht so plump. Egal. Mich hat es aufjedenfall die letzten 1 1/2 Stunden in der Tanke ständig zum lachen gebracht.

So dann Schluß und ab zur U-Bahn. Dort waren dann mehrere Freaks anzutreffen. Der erste war Einzelgänger, Mitte/Ende 20 und einer von diesen Goa-Leuten. War wohl wieder auf irgendwelchen Drogen. Als er die Treppe runterkam, schlenderte er nämlich leicht benommen von links nach rechts und drehte Piruetten. War auf jeden Fall noch ein Lacher für diesen Abend.

Als letztes noch eine Frage: Ist es üblich, dass man als halbstarker Idiot in Gruppen rumläuft, alkoholisiert ist und sich nicht unterhält, sondern anbrüllt? – Oh, merke schon aus Erfahrung kann ich die Frage wohl mit „JA“ beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.